1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Frauen des TV Lobberich nach der Niederlage beim TV Aldekerk II

Handball-Oberliga : Den TVL-Frauen fehlen am Ende die Alternativen

Bei der Reserve des TV Aldekerk unterlagen die Lobbericherinnen trotz guter Leistung 22:27.

Trotz der 22:27 (14:15) bei der Zweitvertretung des TV Aldekerk boten die Handballfrauen des TV Lobberich in der Oberliga eine beachtliche Vorstellung, kassierten sie doch so wenig Gegentore dort, wie keine andere Mannschaft in dieser Saison. „Wir haben heute wirklich toll gespielt“, lobte Trainer Marcel Schatten sein Team. „Erstaunlich war für mich, das wir trotz der Nutzung von Harz nur sehr wenig Fehler produziert haben.“

Nach einer sehr ausgeglichenen Startphase waren es zunächst die Gäste, die den Ton angaben und sich einen 11:8-Vorsprung erspielten. In der Folgezeit ließen sie aber die eine oder andere gute Chancen liegen und leisteten sich auch in der Deckung kleine Unaufmerksamkeiten, so dass Aldekerk das Blatt bis zur Halbzeit noch drehen konnte. Im zweiten Spielabschnitt bewies Lobberich dann nach einem Rückstand von 15:17 Moral und konnte seinerseites wieder mit 20:18 in Führung gehen. Und zehn Minuten vor dem Ende sah es beim Zwischenstand von 22:22 nach einer dramatischen Schlussphase aus. Doch dann wollte den Gästen im Angriff einfach nichts mehr gelingen. Statt zu versuchen, aus dem Rückraum zum Erfolg zu kommen, bissen sie sich an der defensiven Abwehr der Gastgeberinnen die Zähne aus. „Es war schade, dass Katharina Weiss wegen Hüftproblemen in der zweiten Halbzeit fast nicht mehr spielen konnte, und Sara Fenkes ging es ähnlich. So fehlten uns am Ende natürlich die Alternativen“, ärgerte sich Schatten. „Heute hätte die Mannschaft einen Punkt verdient gehabt.“

Die Torschützinnen des TV Lobberich: Melanie Ensen (8/4), Nadine Ensen (5), katharina Weiss 84/3), Anna Kössl, Kyra Mannheim (je 2 ) und Anne Inkmann.