Frauen des TV Lobberich: Ersatzgeschwächt zur HSG Adler Haan

Handball-Oberliga: TVL-Frauen ohne fünf Spielerinnen nach Haan

Den Spielerinnen des TV Lobberich steht eine schwere Aufgabe bevor.

Das wird ein ganz harter Brocken für die Handballfrauen des TV Lobberich. In der Oberliga gastieren die Schützlinge von Trainer Marcel Schatten bei der HSG Adler Haan, die bis dato die wenigsten Minuspunkte aller Mannschaften auf dem Konto hat. „Das ist ein richtig dickes Brett“, befürchtet Schatten. „Wir sind in Haan nur krasser Außenseiter.“

Die Gastgeberinnen verfügen über eine sehr junge Truppe, die über die gesamte Spielzeit gnadenlos Tempo macht. Insbesondere Rechtsaußen Nadine Hölterhoff hat eine enorme Geschwindigkeit. Aber auch der Rückraum der HSG kann sich sehen lassen. Dabei gilt es die Wirkungskreise von Leonie Fagin einzuengen, die bei der jüngsten 25:29-Niederlage beim TV Biefang nicht mit von der Partie war. „Das Tempo von Haan können wir auf gar keinen Fall mitgehen, deshalb müssen wir zumindest eine stabile Abwehr stellen, um nicht noch mehr Probleme zu bekommen“, sagt TVL-Trainer. Im eigenen Angriff ist Geduld gefragt. Mit schnellem Spiel muss die Abwehr der HSG auseinandergezogen werden. Dabei ist eine geringe Fehlerquote wichtig, um die gefürchteten Tempogegenstöße im Keim zu ersticken. Außerdem müssen dann auch die Chancen genutzt werden. Die Aufgabe wird durch den Ausfall von fünf Feldspielerinnen nicht einfacher. Isabell Inkmann, Anna Kössl, Nadine Ensen, Sara Fenkes und Katharina Weiss fehlen aus den verschiedensten Gründen.

Mehr von RP ONLINE