Fußball: Frauen-Derby endet mit torlosem Unentschieden

Fußball : Frauen-Derby endet mit torlosem Unentschieden

Am Ende des Keller- und Grenzlandduells in der Fußball-NIederrheinliga der Frauen zwischen TuRa Brüggen und dem TSV Kaldenkirchen wussten beide Trainer nicht, ob sie sich überhaupt über das 0:0 freuen sollten. "Eigentlich bringt es keinem von uns beiden etwas", waren sich Brüggens Interims-Trainer Heinz Offermanns und sein Kaldenkirchener Kollege Thomas Hoster schnell einig. "Es hat sich nichts an der Tabellen- und Punktesituation verändert."

So gehen die beiden Kontrahenten nun in die noch fünf ausstehenden Spiele. Schlusslicht Brüggen, mit dem vielleicht etwas leichteren Restprogramm, liegt nach wie vor einen Punkt hinter Kaldenkirchen. Und nur der Letzte steigt ab. "Die Spannung wird vermutlich bis zum letzten Spieltag anhalten", meinte Thomas Hoster nach Spielschluss auf dem Brüggener Vennberg. "Aber hier und heute müssen, so glaube ich, beide Seiten mit dem Unentschieden zufrieden sein", so Hoster, dem Offermanns direkt zustimmte. "Jeder hatte seine Chancen, wir haben einmal Latte und Pfosten getroffen", so Offermanns. "Aber dafür konnten wir uns am Ende wirklich nichts kaufen."

In der Bezirksliga hat Spitzenreiter Union Nettetal es verpasst, einen entscheidenden Schritt Richtung Meistertitel zu machen. Im Spitzenspiel unterlag die Mannschaft von Stefan Terporten beim Tabellenzweiten Viktoria Anrath mit 1:2 und liegt nun nur noch vier Punkte vor den Anratherinnen. "Wir haben es jetzt selbst noch einmal spannend gemacht", sagte Nettetals Trainer gleich nach dem Spiel. Bereits nach 120 Sekunden schossen die Union-Kickerinnen per Eigentor den Gastgeber in Führung. Als wenig später Cora Christians bereits das 1:1 erzielte und Union die Initiative übernahm, schien die Wende endgültig in Sicht zu sein. Doch die Nettetalerinnen trafen Pfosten und Latte, aber nicht mehr ins Schwarze. Das machten die Gastgeberinnen gleich nach dem Wiederanpfiff mit dem 2:1 besser.

Der Dülkener FC kann sich in der Bezirksliga einfach nicht aus der Gefahrenzone befreien. Beim bisherigen Tabellennachbarn Niersia Neersen verloren die Spielerinnen von DFC-Trainer Stefan Sieger mit 0:1 und liegen weiterhin nur ganz knapp vor dem ersten von vier Abstiegsplätzen.

(man)
Mehr von RP ONLINE