Fortuna Dilkrath wegen schlechtem Finish nur auf Platz elf

Fußball-Bezirksliga : Schlechtes Finish kostet Dilkrath einstelligen Tabellenplatz

Der Fußball-Bezirksligist landete in der zurückliegenden Spielzeit auf dem elften Rang. In der Rückrunde haperte es vornehmlich an der Defensive.

Sehr lange sah es so aus, als könne Fortuna Dilkrath die Saison zum zweiten Mal hintereinander auf einem einstelligen Tabellenplatz abschließen. Doch vier Niederlagen zum Saisonende beförderten den Fußball-Bezirksligisten noch auf den elften Platz.

Der Saisonverlauf Als die Fortuna zu Beginn des Jahres erst Strümp unterlag und dann auch gegen Dülken nicht gewinnen konnte, schrillten die Alarmglocken ganz laut. Doch unterbrochen von einer Niederlage gegen Meister Giesenkirchen katapultierte sich die Auswahl von Thomas Richter mit acht weiteren ungeschlagenen Spielen aus dem Tabellenkeller bis hoch auf den sechsten Platz. Zu diesem Zeitpunkt gab der Dilkrather Coach die 50-Punkte-Marke als Ziel aus, doch daraus wurde nichts.

Das war gut Nach dem bescheidenen Auftakt ins Jahr 2019 behielten die Verantwortlichen die Nerven – obwohl der Vorsprung auf die Abstiegsränge nur vier Zähler betrug. Das schlug sich auf die Leistungen der jungen Mannschaft nieder, die fortan jegliche Zweifel am Klassenerhalt beseitigte.

Das war schlecht In vier von 15 Partien nach der Winterpause verspielte die Fortuna eine Führung. Dass am Ende ein Sieg zu Platz sechs fehlte, hat vor allem damit zu tun, dass sich die Defensive deutlich schwächer präsentierte als noch 2018: Nur Absteiger SSV Strümp, mit über 100 Gegentoren die Schießbude der Liga, kassierte in der Rückrunde mehr Gegentreffer (57) als Dilkrath (43).

Personalien Prominentester Neuzugang ist mit Sicherheit Mittefeldspieler Hendrik Schmitz vom SC Union Nettetal. Vom Nachbarn TSV Boisheim kommt Dennis Pickolin, und sowohl Simon Genfeld als auch Sven Schroers kehren nach einer Auszeit zurück. Aus der Reserve hochgezogen werden die Youngster Dylan Dossouvi und Malcolm Vitenu, denen man nach einer starken Saison in der Kreisliga B den Sprung zutraut. Weil Torhüter Sandro Dörenkamp schon früh angekündigt hatte, den Verein verlassen zu wollen, holte man Marvin Spinnrath (Rot-Weiß Hockstein). Allerdings entschied sich der 25-Jährige im Nachhinein doch lieber für die SF Neuwerk. Mit Dörenkamp zum ASV Süchteln II wechseln Robert Scherer und Mike Küppenbender, Simon Stahnke schließt sich Concordia Lötsch an. Wohin der Weg Elisha Djabare führt, ist noch unklar, Steffen Coenen hingegen wird nach seinem Auslandssemester in der Rückrunde wohl wieder dabei sein.

Die Vorbereitung Bereits am Sonntag startet Dilkrath in die Vorbereitung. Eine knappe Woche später fungiert der Verein als Mitausrichter des Grenzland-Cups und auch am zweiten großen Vorbereitungsturnier, dem Brüggener Burgpokal, nimmt Dilkrath teil. Darüber hinaus sind Testspiele gegen die Landesligisten ASV Süchteln sowie 1. FC Mönchengladbach geplant, zudem wird auch gegen den SC Waldniel und den SC Hardt getestet.

Mehr von RP ONLINE