Fortuna Dilkrath nach dem Unentschieden gegen die SpVg. Odenkirchen

Fußball-Bezirksliga : Dilkrath gleicht Rückstand noch spät aus

Die Dilkather erreichten immerhin noch ein Unentschieden im Heimspiel gegen Odenkirchen. Der 1. FC Viersen konnte sich in Lürrip auf den Vierfachtorschützen Tayfun Yilmaz verlassen. Tabellenführer Kleinenbroich punktete kampflos.

Die Topteams der Bezirksliga gaben sich keine Blöße. Primus Kleinenbroich fuhr (wenn auch kampflos) ebenso wie die Verfolger 1. FC Viersen, VfL Jüchen und Victoria Mennrath die volle Punktzahl ein.

SV Lürrip - 1. FC Viersen 2:4 (1:1). Die Ansprache unter der Woche schien gefruchtet zu haben, denn diesmal legte Lürrips Co-Trainer Thorsten Paulsen seine Hände schützend über seine Spieler. „Am Ende geht Viersens Sieg aufgrund der individuellen Klasse in Ordnung, obwohl wir den FC auch teilweise im Griff hatten. „Wenn Adel Hanifa das 2:0 gelungen wäre, wer weiß...“, meinte der Pasculli-Vertreter. „Wir waren die ganze Zeit unkonzentriert. Es war die schlechteste Saisonleistung von uns, da Lürrip uns immer wieder aus dem Rhythmus gebracht hat. Dank Tayfun Yilmaz’ vier Tore haben wir gewonnen“, sagte Viersens Kemal Kuc. Mirko Subasic (5. FE) und Adel Hanifa (78.) trafen für Lürrip.

SG Kaarst - Teutonia Kleinenbroich 0:2. Das Tabellenschlusslicht trat gegen den Ligaprimus wegen Spielermangels nicht an und verlor kampflos.

VfL Jüchen - Bayer Dormagen 2:0 (0:0). Zwei späte Tore von Jüchens Michael Kersten (82./90.+1) sorgten für den Erfolg über ein starkes Bayer-Team aus Dormagen. Dabei musste Jüchens Coach Marcel Winkens erneut umbauen und war angesichts des Gegners auch mehr als glücklich über den elften Sieg in Folge.

SSV Grefrath - Victoria Mennrath 2:4 (0:3). „Das war eine verdiente 3:0-Halbzeitführung und auch das Endergebnis stimmte letztendlich. Ich musste wegen der vielen verletzungsbedingten Ausfälle einige Umstellungen vornehmen, aber auch die Jungs aus der zweiten Reihe haben ihre Sache gut gemacht“, erzählte Mennraths Trainer Simon Netten, der gleich drei Spieler aus der ersten Reserve einsetzte. „Und die Rote Karte gegen Ali Celik konnte man geben, musste man aber nicht. Der Schiedsrichter hat sich für ersteres entschieden.“ Oliver Krüppel (13./74.), Ali Celik (19.) und Evgenij Pogorelov (22.) erzielten die Mennrather Tore.

SV Vorst - Rheydter SV 2:3 (0:2). Ferdi Berberoglu (9.) und Fran Lukic (23.) vor dem Seitenwechsel und Michael Bohnen (73.) schossen einen beruhigenden Vorsprung heraus, der dann aber doch noch in Gefahr geriet, obwohl der „Spö“ etliche Chancen vor und auch nach den Gegentoren nicht verwerten konnte, wie RSV-Coach Rene Schnitzler berichtete.

SF Neuwerk - SG Roki./Gilbach 4:2 (2:0). „Den Sieg haben wir einzig und allein unserem Torhüter zu verdanken“, lautete die erste Aussage von Neuwerks Michele Fasanelli. „Ein überragender Tim Kreuels im Neuwerker Kasten habe vier sogenannte Hundertprozentige entschärft. Wir haben die ersten 25 Minuten total verpennt und konnten froh sein, nicht in Rückstand geraten zu sein. Aber wir müssen wesentlich konstanter spielen, vor allem nach einer Führung“, so Fasanelli weiter. Christopher Hermes (22.) und Patrick Scheulen (24.) per Doppelpack vor der Pause sowie Sean Herrmann (68.) und Fabian Krah (70.) ebenfalls per Doppelpack in Hälfte zwei erzielten die Tore für den Aufsteiger, der mit der derzeitigen Punkteausbeute sehr zufrieden ist.

Fortuna Dilkrath - SpVg Odenkirchen 3:3 (1:1). Die Hausherren begannen die Partie forsch und verdienten sich die frühe Führung, die Marvin Holthausen herstellte (9.). Hätten die Dilkrather danach das 2:0 folgen lassen, wäre das Spiel wohl nicht mehr in die andere Richtung gekippt. Dies passierte nämlich: Odenkirchen kam zurück und drehte durch Fabian Schlösser (39.), Benedikt Lersch (65.) und Damian Schriefers (66.) die Partie. In der Schlussphase war die Fortuna wieder dran, kam durch Holthausen zum Anschluss (80.) und hatte nach dem Ausgleichstreffer von Moritz Münten (88.) sogar noch das 4:3 auf dem Fuß. Letztlich mussten sich aber beide Mannschaften nach einem munteren Spiel mit der Punkteteilung begnügen.

TDFV Viersen - SV Uedesheim 1:2 (1:1). Spielertrainer Bilal Lekesiz hatte die Viersener gegen Uedesheim höchstpersönlich in Führung gebracht (3.), nach einem Fehler in der Abwehr glichen die Gäste aber durch Michael Hausdörfer aus (18.). „Wir waren besser im Spiel, haben den Gegner beherrscht und waren auch in der zweiten Halbzeit am Drücker“, sagte Lekesiz. Doch der TDFV konnte seine Überlegenheit nicht in Tore ummünzen, stattdessen schoss Hausdörfer sein Team zum Auswärtssieg (75.).

TuRa Brüggen - VfL Willich 3:1 (0:1). Die Brüggener holten drei wichtige Punkte im Abstiegskampf – und das, obwohl sie nach einem Willicher Treffer von Patrick Jokiel (7.) zur Pause noch zurückgelegen hatten. Niklas Schmitz (55.) und Daniel Kawohl (67.) brachte die TuRa aus der Burggemeinde in der zweiten Hälfte aber auf die Siegerstraße. „Danach hatten wir in ein paar Situationen das Quäntchen Glück, das wir zuletzt nicht hatten“, freute sich Brüggens Trainer Jakob Scheller. In der Nachspielzeit entschied Luca Dorsch die Partie endgültig (90.+6.) für die TuRa.

Mehr von RP ONLINE