1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Erneuerter 1. FC Viersen setzt sich durch

Fußball : Erneuerter 1. FC Viersen setzt sich durch

Trotz vieler neuer Spieler überzeugte die Mannschaft von Trainer Willi Kehrberg in der Landesliga.

Als sich der 1. FC Viersen trotz sportlicher Qualifikation für die Oberliga aus der Niederrheinliga zurückzog, stieß man vielfach auf Unverständnis. Die sportliche Leitung um Klub-Chef Klaus Fleßers, Trainer Willi Kehrberg, Co-Trainer Wolfgang Brück und Fußball-Abteilungsleiter Ronny Mustac wollte das finanzielle Wettrüsten der Vereine nicht mehr mitmachen. Man zog die Notbremse, ging eine Klasse tiefer und setzte mehr denn je auf junge Spieler.

"Im Mai 2012 hatte ich nur eine Handvoll Spieler zusammen. Die Mannschaft musste völlig neu aufgebaut werden", erklärt Trainer Willi Kehrberg. Niemand traute dem Traditionsverein etwas zu. Die Neuzugänge kamen ausschließlich aus unteren Klassen. Für die Experten war klar: Wenn es gut läuft, würde es vielleicht zu einem einstelligen Tabellenplatz reichen. Doch wohl eher könnte der Abstiegskampf im Vordergrund stehen.

Rund zwölf Monate später schaut man rund um den Hohen Busch nur in zufriedene, ja stolze Gesichter. Der 1. FC Viersen hat es seinen Kritikern gezeigt und belegt in der Abschlusstabelle einen hervorragenden vierten Platz. Punktgleich mit dem Vize-Meister und Lokalrivalen ASV Süchteln und dem 1. FC Mönchengladbach.

  • Fußball : Kehrberg erstmals als Trainer gegen Viersen
  • Lars Bergner wechselt vom 1. FC
    Fußball : Amerner Landesliga-Mannschaft bekommt ein neues Gesicht
  • Lokalsport : Odenkirchen spielt für Viersen Schicksal

Eine tolle Bilanz einer Mannschaft, der niemand so recht was zugetraut hat. Doch von Anfang an stand eine verschworene Gemeinschaft auf dem Platz. Und als der 1. FC Viersen am ersten Spieltag durch zwei Tore von Jan Ballis beim favorisierten ASV Süchteln 2:0 gewann, konnte von Glück bereits keine Rede mehr sein. Übungsleiter Willi Kehrberg hatte es trotz schleppender Vorbereitung geschafft, eine homogene und intakte Mannschaft ins Meisterschaftsrennen zu schicken.

Am Hohen Busch schien die Kerhberg-Elf dem Druck nicht gewachsen, doch auswärts trumpften die Rot-Weißen in grandioser Manier auf. Höhepunkt der Auswärtsserie war der 5:3-Erfolg beim SV Lürrip nach einem 1:3-Rückstand. Der 1. FC blieb die Hinrunde in fremden Stadien ungeschlagen und schaffte am 15. Spieltag endgültig den Sprung auf den ersten Platz und hätte sich somit Herbstmeister nennen dürfen. Nachträglich aber erst, denn der 15. Spieltag konnte erst am 17.04.2013 nachgeholt werden. Viersen siegte 2:1 in Eller und Süchteln verlor.

Nach der Winterpause fand der 1. FC nur schwer wieder in den gewohnten Rhythmus. Gegen die Spitzenmannschaften wurde verloren, die Rot-Weißen drohten ins graue Tabellenmittelfeld zu rutschen. Doch der 1. FC berappelte sich, verlor letztmals am 07. April bei der VSF Amern. Acht Spiele in Folge konnte Viersen nicht besiegt werden. Die Rot-Weißen sammelten Punkt für Punkt und griffen noch einmal im Kampf um die Meisterschaft an. Für den ganz großen Sprung hat es am Ende nicht gereicht. Doch auch so liest sich die Saisonbilanz des 1. FC ausgesprochen gut. 17 Siege, fünf Unentschieden und nur acht Niederlagen. Mit Jan Ballis (17 Tore) und Korbinian Beckers (12 Tore) zwei Torjäger unter den Besten Zehn der Landesliga-Torschützen. Und: Trainer Willi Kehrberg hat die Personalplanungen (fast) schon abgeschlossen. Die Rot-Weißen haben sich punktuell verstärkt und die Mannschaft ist eingespielt. Ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz.

(sms)