Handball : Erfolgreiche Saison geht zu Ende

Die Frauen des TV Lobberich rüsten für die 3. Liga auf. Die erfahrenen Spielerinnen Lena Beckers, Lea Krause und Silva Goebel kommen. Die SG Dülken plant nach dem gelungenen Klassenerhalt nun eine weitere Saison in der Oberliga.

Die Entscheidungen sind längst gefallen. Der Blick geht voraus und die Luft ist raus. Trotzdem wollen die Handballer der SG Dülken und die Frauen des TV Lobberich am letzten Spieltag in den Oberligen noch einmal mit einer guten Leistung aufwarten und eine erfolgreiche Saison mit einem guten Gefühl beenden. Die SG Dülken tritt beim Tabellensiebten, der HSG Düsseldorf II an. Der Niederrheinmeister TV Lobberich spielt bei der HSG Bergische Panther, dem Zehnten der Liga.

"Wir wollen noch mal ein schönes Spiel machen", sagt Lobberichs Spielertrainerin Melanie Baude. Danach geht es gemeinsam mit den Spielern der ersten Herrenmannschaft und vielen weiteren Handballfans in die Skihalle. Der Titelgewinn und der damit verbundene Aufstieg in die 3. Liga sind schließlich der bisher größte Erfolg in der Vereinsgeschichte — das muss gebührend gefeiert werden. "Es hat einfach gepasst. Wir haben eine tolle Truppe und viel Spaß miteinander", sagt Baude.

Für sie ist das Spiel bei den Panthern das Letzte als Chefin. Im Sommer übernimmt ihr Mann René, Melanie Baude wird dann wieder eine ganz normale Spielerin. "Ich war damals skeptisch, ob ich das Amt als Spielertrainerin wahrnehmen soll. Aber es war eine gute Entscheidung. Ich habe eine andere Sichtweise kennengelernt", resümierte Baude. Ein ganz klein wenig traurig ist sie, dass es nicht zu Entscheidungsspielen um den Aufstieg kommen wird, weil kein Vertreter aus dem Handballverband Mittelrhein aufsteigen möchte.

"Wir sind schon so lange durch. Von der emotionalen Seite her wäre es cool gewesen, noch mal zwei Entscheidungsspiele zu haben", erklärte sie. Aber so nimmt sie es auch gelassen, denn die Mannschaft kann es ruhiger angehen lassen bis René Baudes Engagement beim TV Beyeröhde endet und er im Juni einsteigt. "Wir werden einen 15er oder 16er Kader mit Spielerinnen haben, die Lust und Laune auf die 3. Liga haben", sagt René Baude. Mit Lea Krause, die er aus Beyeröhde mitbringt, Silva Goebel, die in Kamp-Lintfort in der 2. Liga Erfahrung sammelte sowie Lena Beckers aus Vogelsrath, die beim 3. Liga-Spitzenreiter in Blomberg spielt, stehen bereits drei Zugänge fest.

Den Handballern der SG Dülken fiel es wesentlich schwerer, ihr Saisonziel zu erreichen. Sie haben nach starken Leistungen gegen Wülfrath und in Essen erst seit zwei Wochen Gewissheit, dass sie auch in der kommenden Saison in der Oberliga spielen werden. Gleichwohl ist dieser Erfolg hoch zu bewerten. "Mit dem Potenzial, das wir zur Verfügung hatten, haben wir uns beim allem Pech, dass wir in der Saison hatten, gut verkauft", sagte Trainer Goran Sopov. Aber er gab auch offen zu, dass das Kraft gekostet hat: "Ich bin ziemlich leer." In der kommenden Saison werden Moritz Krumschmidt aus Kaldenkirchen und Sven Walch aus Schwafheim das Team verstärken.

(RP)