Tischtennis : Endspurt der Tischtennis-Saison

Für die Tischtennis-Ligen steht an diesem Wochenende der letzte Spieltag auf dem Programm. Die Viersener Mannschaften können ganz entspannt zum Schläger greifen, alle Entscheidungen sind bereits gefallen.

Mit dem Heimspiel gegen den TTC Unterbruch, die als Tabellenletzter als Absteiger feststehen, beendet der TTC Waldniel die erfolgreichste Saison in der Vereinsgeschichte. Als Verbandsliga-Meister steigen die Schwalmtaler in die Oberliga auf, wo dann die Lokalduelle gegen den ASV Süchteln die Highlights sein werden.

Wir haben konstant gespielt

"Wir haben vor zwei Jahren begonnen, gezielt auf diesen Moment hinzuarbeiten. Dass es uns am Ende so souverän gelungen ist, hatten wir nicht erwartet", sagt Vorsitzender Klaus Taplick. "Aber wir haben als einzige Mannschaft sehr konstant gespielt." Bis zum Ende der Wechselfrist Ende Mai ist noch ein wenig Zeit, weshalb Taplick noch ganz in Ruhe für die kommende Saison plant. Im Spiel gegen Unterbruch, gegen die es im Hinspiel einen deutlichen 9:0-Erfolg gab, werden wohl wieder alle Spieler zum Einsatz kommen. Um anschließend dann den Saisonabschluss gebührend zu feiern.

Die Reservemannschaft des TTC Waldniel hat, trotz der kurzfristigen Reaktivierung von Simon Brandes, nicht mit der erfolgreichen Erstvertretung Schritt halten können. Der TTC hat es nicht geschafft, die Saison in der Bezirksliga auf einem Nichtabstiegsplatz zu beenden. Einen Sieg gegen den TV Boisheim vorausgesetzt, müsste Waldniel schon darauf hoffen, dass Konkurrent TuS Wickrath gegen den TTC Arsbeck verliert. Da Boisheim und Arsbeck schon seit längerem als Absteiger feststehen und jeweils erst vier Punkte gesammelt haben, dürften die Favoritenrollen klar verteilt sein. Waldniel wird wohl in der Relegation sein Glück versuchen müssen. Viele Plätze stehen allerdings nicht zur Verfügung.

(RP)