Fußball : Eine Frage der Ehre

Der 1. FC Viersen sicherte sich durch ein 2:1 im Endspiel gegen den ASV Süchteln den Stadtmeistertitel in Viersen. Beide lösten das Ticket für das Masters in zwei Wochen. Für die Überraschung sorgte der TSV Boisheim als Dritter.

Hallenfußball Mounir Ben Moussa hatte den Sieg auf dem Fuß, doch der Süchtelner scheiterte am glänzenden Daniel Leupers im Viersener Tor. Das Stöhnen der Zuschauer in der voll besetzten Sporthalle Löh war noch nicht verklungen, da schlug es auf der anderen Seite ein. Fabio Ribeiro bescherte dem 1. FC Viersen das 2:1 im Endspiel um die Viersener Stadtmeisterschaft.

Es war die Entscheidung in einem spannenden Spiel der beiden ewigen Rivalen, in dem es einmal mehr um etwas mehr als nur den Sieg ging. Vor allem den Spielern, die bereits einmal das Trikot des jeweils anderen Vereins getragen haben, war der Ehrgeiz deutlich anzusehen. So dirigierte Yannick Meurer den 1. FC Viersen als Kapitän ungewohnt energisch und lautstark. Mounir Ben Moussa wollte für den ASV unbedingt gegen seinen alten Verein treffen und das brachte seinen Trainer Frank Mitschkowski auf die Palme: "Wir haben verloren. Ich kann nicht zufrieden sein. Wenn er das Ding sauber zu Ende spielt, gewinnen wir das Spiel."

So aber blieb es so wie im Vorjahr. Der 1. FC Viersen strahlte mit dem Pokal des Stadtmeisters. Doch der ASV drängt auf eine Wachablösung. Im Nachwuchsbereich hat das schon geklappt. Der ASV Süchteln sicherte sich den Titel sowohl bei den A- als auch bei den B-Jugendlichen.

Für die große Überraschung der Stadtmeisterschaften sorgte der TSV Boisheim als Dritter. Der B-Ligist unterlag dem 1. FC und Süchteln jeweils nur knapp mit einem Tor Unterschied. Im kleinen Finale setzte sich der TSV nach dem 0:1-Rückstand aufgrund des großen Engagements in der Verlängerung 3:1 gegen Concordia Viersen durch. "Wir haben ein sehr gutes Turnier gespielt. Wir waren diszipliniert und sind absolut verdient Dritter geworden. Für uns ist das ein guter Anfang des Jahres 2011, in dem der TSV sein 100-jähriges Bestehen feiert", sagte Trainer John Hesen.

"Bis auf zwei Ausreißer waren alle Spiele knapp. Das ist der besondere Reiz, denn hier hat der Kleine eben doch eine Chance gegen den Großen", sagte Fußballfachwart Jürgen Krienen. Er hatte das Turnier gemeinsam mit dem Dülkener FC organisiert. Er lobte vor allem die Schiedsrichter, Manfred Lipsch von SuS Schaag und den 17-Jährigen Fabian Berger von TURA Brüggen. "In der Halle kann es schnell schon mal hitzig werden. Doch die meisten Fehler haben sicher die Spieler gemacht." Klaus-Dieter Grefkes, der Vorsitzende des Stadtsportbundes, war angesichts der großen Resonanz rundherum zufrieden: "Kompliment an Jürgen Krienen, Das ist ein hervorragendes Turnier, ein fester Bestandteil des sportlichen Geschehens in Viersen."

(RP)