1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Handball: Ein Handball-Derby auf Augenhöhe

Handball : Ein Handball-Derby auf Augenhöhe

In der Frauen-Verbandsliga liegen der ASV Süchteln und der TSV Kaldenkirchen vor dem morgigen Aufeinandertreffen gleichauf.

Die Handballfrauen des ASV Süchteln empfangen in der Verbandsliga am Sonntagnachmittag den TSV Kaldenkirchen zum Lokalduell. Ausgeglichener könnte die Bilanz beider Mannschaften kaum sein. Bis dato finden sie sich mit jeweils 13:17 Punkten auf den Rängen zehn und elf wieder. Hinzu kommt noch, dass das erste Aufeinandertreffen 20:20 endete.

Was beide auch noch gemein haben: Sie sind mit dem bisher Erreichten nicht zufrieden. Die Partie findet allerdings nicht in Süchteln statt, sondern in Viersen, weil die übliche Heimspielstätte des ASV nach Renovierungsarbeiten noch nicht wieder zur Verfügung steht. Positiv ist dagegen, dass sich das Lazarett der Süchtelnerinnen etwas gelichtet hat, denn Annemarie Wingert und Marit Aegerter sind nach mehreren Wochen wieder dabei. "Damit haben wir endlich wieder mehr Möglichkeiten im Rückraum", sagt Trainer Gunnar Müller. Allerdings fehlen Lara Böhmer (Schulterverletzung), Katrin Birker (Urlaub) und Vera Kraft (beruflich verhindert). "Wir wollen uns gegenüber dem Hinspiel deutlich steigern, denn das war eine schlechte Vorstellung. Mit einem Sieg wollen wir wieder aus den unteren Tabellenregionen rauskommen. Wenn wir unser Potenzial abrufen können, dann sollte es auch funktionieren."

  • Handball : Premierensieg für den ASV Süchteln
  • Handball : ASV Süchteln mit starkem Torwart
  • Handball : TSV Kaldenkirchen beendet Durststrecke

Die Gäste reisen fast ohne personelle Probleme an, denn bis auf die Langzeitverletzte Jule Münter, die nach ihrer Knieoperation gute Fortschritte macht, hat Trainer Maik Tötsches alle Spielerinnen an Bord. Allerdings hadert er mit der Trainingsbeteiligung, die zuletzt zu wünschen ließ. "Ich hoffe, dass das am Freitag beim Abschlusstraining deutlich besser aussieht, allerdings bin ich mit der Einstellung beim Training momentan sehr zufrieden", so Tötsches. "Im Hinspiel haben wir uns nicht gerade von der besten Seite gezeigt, aber wenn wir an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen können, dann haben wir in Süchteln gute Chancen."

(alpa)