Lokalsport: Ein Derby, zweimal ein Rollentausch

Lokalsport : Ein Derby, zweimal ein Rollentausch

Fortuna Dilkrath empfängt in der Fußball-Bezirksliga TuRa Brüggen zum Grenzland-Duell.

Zu Beginn der aktuellen Saison in der Fußball-Bezirksliga wird Tommy Offermanns definitiv nicht mit einer solchen Entwicklung gerechnet haben. Im vergangenen Sommer noch Trainer von TuRa Brüggen, läuft er mittlerweile wieder als Spieler des Grenzland-Konkurrenten Fortuna Dilkrath auf, für den er bereits vor seiner Brüggener Zeit erfolgreich aktiv war. Morgen (15.30 Uhr) kommt es in Dilkrath nun zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften. Doch ausgerechnet Tommy Offermanns wird fehlen.

Fortunas Trainer Fabian Wiegers hätte sicherlich viele Gründe, um gerade in der aktuellen Situation auf einen so erfahrenen Spieler. Doch da der Routinier am vergangenen Mittwoch im Nachholspiel gegen Victoria Mennrath die Rote Karte sah, wird er den Dilkrathern vorerst nicht zur Verfügung stehen. Zu einer vielleicht unangenehmen Begegnung mit seinen ehemaligen Schützlingen auf dem Feld wird es also gar nicht erst kommen.

Nicht nur Offermanns hat in den vergangenen Monaten die Rollen getauscht, sondern auch Fortuna Dilkrath und TuRa Brüggen. Die Schwalmtaler standen nach der Winterpause noch im gesicherten Mittelfeld und haben mittlerweile nur noch fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Anders bei den Brüggenern, die vor einigen Wochen noch ihre Blicke nach unten richten mussten und nun als Tabellenneunter wesentlich befreiter aufspielen können. Doch die Zielsetzung für morgen ist klar. "Die Jungs sind schon heiß auf das Spiel. Das letzte Derby der Saison will jeder gewinnen", sagt TuRas Trainer Markus Steffens. Sein Gegenüber Fabian Wiegers sieht dies ähnlich. "Wir wollen in der Bezirksliga die beste Mannschaft im Grenzland werden", erklärt er, ohne dabei zu vergessen, dass sein Team mit einem Sieg den Vorsprung auf die Abstiegszone wieder vergrößern könnte. Wiegers stehen dabei allerdings einige Spieler nicht zur Verfügung, wie etwa die Urlauber Dennis Parzych, Rico Hildebrand und Erdal Tuna. Und eben auch der rotgesperrte Tommy Offermanns, der seinen Dilkrathern wohl vom Spielfeldrand aus die Daumen drücken wird.

(vdb)
Mehr von RP ONLINE