Handball: Ein besonderer Gegner für die SG Dülken

Handball: Ein besonderer Gegner für die SG Dülken

Borussia Mönchengladbach ist immer eine besondere Adresse. Auch für die Handballer der SG Dülken, die bereits heute (20 Uhr, Jahnhalle) in Mönchengladbach antreten müssen. Angefangen von Torhüter René Mayeur über Tobias Elis in der Mitte, Christoph Szymanski, Tim Crone oder Martin Kuhlen und Bennet Johnen verfügt Borussia über exzellente Handballer, die dem Verein in schöner Regelmäßigkeit einen der oberen Plätze in der Oberliga garantieren.

"Eigentlich brauchen wir über unsere Chancen kein Wort zu verlieren. Borussia hat sehr erfahrene Leute. Wir spielen auswärts und in der Jahnhalle verliert Borussia selten", sagte Dülkens Trainer Goran Sopov und der muss es wissen, schließlich spielte er selbst jahrelang im Gladbacher Trikot.

Dennoch will er das Spiel nicht vorschnell abschreiben: "Man darf ein Wunder nie ausschließen. Unsere Position hat sich verbessert und wir spielen auch besser." Vielleicht spielt es seinem Team dann in die Karten, dass es rein gar nichts zu verlieren hat. "Es wäre nicht schlecht, wenn wir unsere Ausgangssituation vor dem Saisonfinale weiter verbessern könnten", meinte der Trainer. Er hofft darauf, dass sein Team aus den kommenden drei Spielen gegen die übermächtigen Teams aus Mönchengladbach, Remscheid und Königshof zwei Punkte holen kann. Erst danach kommen die Spiele, in denen die SG wieder realistischere Siegchancen hat.

(RP)