1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Lokalsport: Ehrgeiziges Tennistalent aus Viersen sorgt für Furore

Lokalsport : Ehrgeiziges Tennistalent aus Viersen sorgt für Furore

Alwin Kleinen ist mit 15 Jahren in der ersten Herren-mannschaft des Viersener THC noch unbesiegt.

Morgens Schule meist bis in den Nachmittag, anschließend Training, dann Hausaufgaben und Vorbereitung auf den nächsten Schultag - der Alltag von Alwin Kleinen ist ziemlich durchgeplant, sein Terminkalender eng getaktet und für Freizeit bleibt wenig Platz. Der 15-jährige Viersener ist aktuell das größte Tennistalent im Grenzland und sorgt momentan für Furore bei den ersten Herren des Viersener THC in der 2. Verbandsliga.

Eigentlich sollte der Youngster behutsam aufgebaut werden und nur sporadisch im Vorzeigeteam des VTHC zum Einsatz kommen. Doch wegen personeller Engpässe schmiss ihn Team-Manager Dietmar Orth gleich am ersten Medenspieltag ins kalte Wasser, und Alwin Kleinen bestand seine Feuertaufe gleich mit Bravour. Der Schüler, der die zehnte Klasse des Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasiums in Viersen besucht, ist seither noch immer ungeschlagen und hat mittlerweile vier souveräne Zweisatzsiege auf dem Konto. Gleichzeitig spielt Kleinen auch an Position drei der U 18-Mannschaft des Gladbacher HTC in der Niederrheinliga, die ebenfalls noch ungeschlagen ist. Und auch bei Turnieren hat er unlängst auf sich aufmerksam gemacht. Der Gewinn des "Orange Cup 2015" im Februar in Kaarst auf schnellem Teppichbodenbelag war sein bislang größtes sportliches Erlebnis. Doch hinter den Erfolgen steckt hartes, zeitaufwendiges Training, eine Menge Ehrgeiz und natürlich viel Begabung. Mit gerade acht Jahren begann Alwin Kleinen mit dem Tennis beim Dülkener TC. Zwei Jahre später wechselte er zum VTHC. Mindestens sechs Tage die Woche steht er mittlerweile auf dem Tennisplatz, nicht selten bis zu drei Stunden oder mehr. Regelmäßiges Privattraining in der Tennis Akademie Alsdorf und Kreistraining bei seinem langjährigen Trainer Sebastian Schlösser, zudem das Teamtraining beim VTHC und GHTC und natürlich die Meisterschaftsspiele und Turniere - da kommt einiges zusammen an reiner Spielzeit, Anreisen und vor allem auch finanzieller Investition. "Die Schule hat natürlich Vorrang, aber das bekomme ich prima mit dem Tennissport unter einen Hut, denn meine Familie unterstützt mich da sehr", berichtet Kleinen. Er nimmt sein Hobby sehr ernst und will versuchen, im Tennis so weit wie möglich zu kommen. "Aber es wäre vermessen, eine Profikarriere anzustreben. Schließlich haben wir im Mönchengladbacher Einzugsgebiet noch weitere sehr talentierte Spieler Der Weg nach oben ist nicht leicht, mal schauen wie weit es bei mir geht", betont Kleinen, aktuell die Nummer fünf der U16-Rangliste des Tennisverbandes Niederrhein.

  • Tennis : Viersener Tennis-Herren rutschen in der Tabelle ab
  • Hockey : VTHC-Damen feiern in Aachen zweiten Saisonsieg
  • Tennis : Zwei Remis beim Tennis-Saisonfinale

In Viersen fühlt er sich nicht zuletzt dank Dietmar Orth rundum wohl. Das Team harmoniert bestens und diese Saison passt bislang alles optimal. Die nächsten sportlichen Ziele hat er auch schon klar vor Augen: Mit dem VTHC will er unbedingt die Rückkehr in die 1. Verbandsliga schaffen. Mit den GHTC-Junioren wird die Endrunde der Westdeutschen Meisterschaft angepeilt. Und während sich seine Kollegen am kommenden Pfingstwochenende erholen, startet er beim renommierten U 21 Challenge Turnier bei Rot-Weiß Köln. Und vielleicht schafft Alwin Kleinen ja mittelfristig den Sprung ins Bundesliga-Team des Gladbacher HTC. Zuzutrauen ist es ihm allemal. Man sollte ihn im Auge behalten.

(anko)