Dülkener FC jetzt Tabellenletzter, TuRa Brüggen mit neuer Hoffnung im Abstiegskampf

Fußball-Bezirksliga : Dülkener FC rutscht ans Tabellenende

Während die Bezirksliga-Fußballer des DFC in Mennrath absolut chancenlos waren, fuhr die Konkurrenz im Tabellenkeller wichtige Siege ein. So setzte sich etwa TuRa Brüggen knapp mit 3:2 in Moers-Meerfeld durch.

Nach der Niederlage des Dülkener FC in der Fußball-Bezirksliga bei Victoria Mennrath nutzte TuRa Brüggen die Steilvorlage und zog im Abstiegskampf am Konkurrenten vorbei.

FC Moers-Meerfeld - TuRa Brüggen 2:3 (1:1). Luca Dorsch dürfte sicherlich zu den größten Entdeckungen in dieser Saison zählen. Der 18-Jährige schnürte im Spiel in Meerfeld einen Dreierpack, erhöhte sein Torkonto auf neun Treffer und sicherte seiner Mannschaft einen ganz wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Nach dem nicht unverdienten 1:0 für die Hausherren durch Jonathan Brilski (13.) war Luca Dorsch kurz vor der Pause erstmals zur Stelle und brachte sein Team mit dem Ausgleich zurück ins Spiel (41.). Und nachdem Brüggen aufgrund des Treffers von Kosta Jovic zu Beginn der zweiten Hälfte erneut in Rückstand geraten war (53.), war es erneut Dorsch, der eine Antwort parat hatte (61.). „Nach dem 2:2 haben wir viel nach vorne geschmissen, hatten aber auch ein wenig Glück“, meinte Scheller. Denn Brüggen machte hinten auf, wodurch sich für Meerfeld einige Räume zum Kontern öffneten. Letztlich waren es aber die TuRaner, die mit dem späten Siegtreffer von Luca Dorsch für ihren Mut belohnt wurden (89.).

Victoria Mennrath - Dülkener FC 7:1 (2:0). Das gesamte Wochenende entwickelte sich zu einem wahren Desaster für den Dülkener FC: Erst kam der Aufsteiger bei stark aufspielenden Mennrathern unter die Räder, dann gewannen auch noch der SSV Grefrath und TuRa Brüggen - beide Konkurrenten im Abstiegskampf zogen am Dülkener FC vorbei, so dass dieser nun die rote Laterne hält und aktuell die schlechtesten Karten im Rennen um den Klassenerhalt hat. Allerdings beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz nur zwei Punkte. Noah Kubawitz (35., 80.), David Schatschneider (43.), Evgenij Pogorelov (47., 75.), Nico Krätschmer (52.) und der Ex-Brüggener Sandro Meyer (86.) trafen für Mennrath, Dülkens Ehrentreffer erzielte Ahmad Al-Sultan (89.).

VfL Repelen - 1. FC Viersen 2:1 (1:1). Die Viersener rutschen nach der dritten Niederlage in Folge in der Bezirksliga-Tabelle immer weiter nach unten. Als Siebter in das Auswärtsspiel beim VfL Repelen gegangen, ist der schwächelnde Traditionsklub nach dem engen Aufeinandertreffen mit dem Aufstiegskandidaten nun auf dem neunten Rang gelandet. Der 1. FC spielte nach einer torlosen ersten Hälfte und dem Führungstreffer des VfL in der 57. Minute durch Naser Ameti am Ende in Überzahl, als Repelens Tolgahan Vardar die Rote Karte sah (68.). Dies nutzten die Gäste mit dem Ausgleich durch Jonas Gomes dos Santos auch aus (70.). Doch die Hausherren, die unbedingt gewinnen mussten, um die Aufstiegschancen zu wahren, bündelten in der Schlussphase nochmal alle Kräfte und kamen dank Arjeton Krasniqi zum späten Heimsieg (84.).

TDFV Viersen - SV Budberg 2:4 (0:1). Der TDFV sehnt sich dem Saisonende wohl so sehr entgegen wie kaum ein anderer Verein in der Bezirksliga. Die enorm ersatzgeschwächten Viersener kassierten die fünfte Pleite in Folge, in der Rückrundentabelle sind sie mittlerweile auf dem 16. Platz angekommen. Doch trotz der Niederlage attestierte Trainer Aytac Azmaz seinem Team eine kämpferisch gute Leistung. Nach den Budberger Toren von Jens Wardemann (43.), Jan Luca Häselhoff (50.) und Robin Morawa (58.) kam der TDFV mit den Anschlusstreffern von Jörg Tappiser (56., 65.) immer wieder heran und hatte nach dem 2:3 sogar durch Bilal Lekesiz die große Chance auf den Ausgleich. In der Nachspielzeit entschied Budbergs Yannik Kehrmann die Partie aber endgültig. Eine Schrecksekunde gab es in der Schlussphase, als Jörg Tappiser nach einem Zweikampf in der Luft unglücklich auf dem Boden landete und in der Folgezeit schwer atmen konnte. Ein Krankenwagen rückte an, doch Aytac Azmaz gab nach dem Spiel Entwarnung: „Ihm geht es zum Glück schon wieder besser.“

VfL Tönisberg - Fortuna Dilkrath 3:1 (0:0). Die Dilkrather traten am Sonntagabend um 18 Uhr zur Spätschicht in Tönisberg an, allerdings mit weniger Erfolg: Nach dem Führungstreffer durch Marvin Holthausen (53.) gab die Fortuna den Sieg noch aus der Hand, Jan-Niklas Esser (64.), Nico Jeegers (74.) und Kadir Benil (90.) drehten das Spiel.

Mehr von RP ONLINE