Dülkener FC daheim gegen Teutonia Kleinenbroich mit Dominik Klouth

Fußball-Bezirksliga : Stürmer bereut seine Zeit in Viersen nicht

Dominik Klouth kehrt mit Teutonia Kleinenbroich in die Kreisstadt zurück. Am Mittwochabend steht in der Fußball-Bezirksliga das wichtige Nachholspiel beim Dülkener FC auf dem Programm.

Wenn Dominik Klouth am Mittwoch mit Teutonia Kleinenbroich den Weg zum anstehenden Auswärtsspiel in der Fußball-Bezirksliga antritt, ist das für ihn auch eine Reise in die Vergangenheit. Denn den Großteil der Strecke bewältigte der 24-Jährige in den vergangenen beiden Spielzeiten mehrmals pro Woche. Zwischen der Heimstätte des Dülkener FC, bei dem der Aufsteiger ab 20 Uhr gefordert ist, und dem Stadion Hoher Busch, wo Klouth zwei Jahre lang spielte, liegen nur rund zwei Kilometer. Obwohl der Offensivmann beim 1. FC Viersen ie wirklich Fuß fassen konnte, hat er gute Erinnerungen an diese Zeit.

„Ich wollte den Schritt damals unbedingt wagen und versuchen, mich in der Landesliga durchzusetzen“, erklärt Klouth. Aber obwohl neben vier Einsätzen für die Reserve auch 64 Landesliga-Partien in seiner Vita stehen, kam er nie wirklich über die Rolle des Jokers hinaus – was auch damit zu tun hat, dass er auf vielen unterschiedlichen Position eingesetzt wurde. „Ich habe mich trotzdem wohlgefühlt und viel gelernt“, erinnert sich der Student, der vorigen Freitag seine Bachelorarbeit im Bereich Marketingmanagement abgab. Dass er im Sommer letztlich zu seinem Heimatverein zurückkehrte, wo er alle Jugendteams durchlief, sollte sich schnell als richtige Entscheidung herausstellen. In 23 der 24 bislang absolvierten Partien stand Klouth größtenteils als Mittelstürmer in der Startelf, bereitete neun Treffer vor und traf stolze 17-mal selbst ins Schwarze – für den Aufsteiger ist er die fleischgewordene Lebensversicherung. „Ich fühle mich hier wohl, kenne die Leute und passe gut ins System“, erklärt der 24-Jährige.

Dass ein Angreifer seines Formats die Begehrlichkeiten anderer Klubs weckt, ist nur allzu logisch. Ein Wechsel kommt für Klouth aber erst einmal nicht infrage: „Natürlich gab es Anfragen, aber ich habe Kleinenbroich meine Zusage für die kommende Saison gegeben, da ich überzeugt davon bin, dass wir die Klasse halten.“ Ein wichtiger Schritt zum Erreichen dieses Ziels wäre ein Erfolg beim Dülkener FC, gegen den Klouth bereits beim 5:0-Kantersieg in der Hinrunde traf. „Das ist ein ganz wichtiges Spiel für uns, das wir gewinnen müssen, wenn wir nicht noch einmal in Abstiegsnot geraten wollen“, stellt er angesichts der acht Punkte fest, die zwischen den beiden Aufsteigern liegen.

Info Zwei weitere Bezirksliga-Begegnungen mit Grenzland-Beteiligung finden am Mittwoch ab 20 Uhr statt: Der TDFV Viersen gastiert beim VfL Repelen und Fortuna Dilkrath empfängt den FC Moers-Meerfeld.

Mehr von RP ONLINE