Handball : Dülken bleibt in der Oberliga

Die SG Dülken bleibt in der Oberliga. Am drittletzten Spieltag sicherte sich die SG den Verbleib in der Liga durch einen 31:26-Sieg bei TuSEM Essen II.

Die Erleichterung im Dülkener Lager war riesengroß. "Wir kommen immer einen Schritt weiter. Im ersten Jahr haben wir es am letzten Spieltag geschafft. Vorige Saison am vorletzten und nun allen Unkenrufen zum Trotz am drittletzten Spieltag", sagte Abteilungsleiter André Hermkens.

Steigerung nach der Pause

Der Neusser HV lieferte der SG mit dem Sieg beim Vorletzten TB Wülfrath noch den letzten Motivationsschub für das Spiel in Essen. Trotzdem lief es zu Beginn überhaupt nicht rund. "Wir waren nicht zu einhundert Prozent da", erklärte Kapitän Sebastian Sips. Bis zur Pause gelang es der SG jedoch, den Rückstand von zeitweise vier Toren mit dem 11:11 zu egalisieren.

Nach der Pause war die SG dann allerdings absolut auf der Höhe. Ausschlaggebend war die gute Defensivleistung. Dülken stand ziemlich sicher. Die Torleute Sven Plath und Kai Brandenburg lieferten ein gutes Spiel ab und aus dieser Abwehr heraus erarbeitete sich die SG einige Gegenstoßmöglichkeiten. Damit leitete das Team die Wende zum Positiven ein. Da Pascal Mertens im Angriff zu Hochform auflief, baute die SG ihren Vorsprung ganz allmählich aus. "Essen hat mit sehr jungen, hoch talentierten Leuten gespielt. Aber denen fehlte die Erfahrung. Das kam uns entgegen", meinte Sips. In der Schlussphase versuchten die Essener mit einer offenen Manndeckung noch, das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen, doch Dülkens schnelle und wendige Spieler wussten das zu verhindern. "Wir sind alle sehr froh, dass es so geklappt hat", freute sich Sebastian Sips.

Der Kapitän denkt nun über seinen Rückzug nach. "Zu 95 Prozent werden es meine letzten beiden Spiele. Ich möchte beruflich noch einen Schritt weitergehen. Andererseits macht es in der gewachsenen Mannschaft Spaß.", sagte Sips.

(RP)