Tischtennis : Doppelte Siege

Der ASV Süchteln gewann in der Tischtennis-Oberliga beide Spiele und weiß nun, dass es auch ohne Xiaoyong Zhu mithalten kann. Verbandsligist Waldniel siegte und setzte sich weiter ab, weil Konkurrent Mödrath verlor.

Perfekter hätte der Doppelspieltag für den ASV Süchteln nicht laufen können. Nicht nur, dass der ASV die Spiele beim SV Walbeck und gegen TTC Champions Düsseldorf gewonnen und somit vier Punkte geholt hat. Darüber hinaus wächst für Süchteln die Erkenntnis, über eine ausgeglichene Mannschaft zu verfügen, bei der auch die Nachwuchsspieler ihre Oberligatauglichkeit unter Beweis gestellt haben.

Erst ohne, dann mit Zhu

Für Mannschaftsführer Johannes Seng war besonders wichtig, "dass wir haben gezeigt, dass wir auch ohne Xiaoyong Zhu über eine gute Mannschaft verfügen, die sicherlich problemlos in der Oberliga mithalten kann". Die Auftaktpartie am Samstag fand ohne den Süchtelner Neuzugang statt. Auch Andreas Thönnissen legte eine Pause ein. Trotzdem gewannen die Süchtelner durch den 9:7-Erfolg beim SV Walbeck beide Punkte. Nach einer zwischenzeitlichen 6:3-Führung lief es plötzlich im zweiten Einzeldurchgang nicht mehr planmäßig. Aber beim 7:7-Zwischenstand brachte zunächst Jan Kemper mit seinem zweiten Fünfsatzerfolg die erneute Führung. Und das Süchtelner Spitzendoppel, Andreas Küppers und Oliver Bovians, sorgten mit dem 3:1-Erfolg gegen Kestutis Zeimys und Jörn Ehlen für den Gesamtsieg. Neben Kemper überzeugte auch Tim Schumacher, der neben einem Einzelsieg auch das Doppel an der Seite von Daniel Gehlen gewann.

Im Heimspiel gegen den TTC Champions Düsseldorf waren Xiaoyong Zhu und Andreas Thönnissen wieder dabei. Und der Assistent von Bundestrainer Jörg Rosskopf demonstrierte den Zuschauern sein können. Mike Ruf und Dominik Halcour ließ er keine Chance. Wie überhaupt festzustellen ist, dass "wir uns in Topform befinden", so Seng. Er bezieht dies nicht nur auf Xiaoyong Zhu, sondern insbesondere auch auf Oliver Bovians. "Er hat sich deutlich gesteigert. In der Form hätten wir auch gegen Xanten und Buschhausen gewinnen können." So schickte der ASV die Gäste aus der Landeshauptstadt mit einer 4:9-Niederlage im Gepäck nach Hause.

  • Tischtennis : TTC Waldniel wehrt sich heftig
  • Tischtennis : Topspiel steigt beim TTC Waldniel
  • Lokalsport : Grevenbroich patzt in Mödrath

Der TTC Waldniel war vor der Partie gegen die zweite Mannschaft der DJK Holzbüttgen gewarnt. Entsprechend konzentriert gingen die Schwalmtaler dann auch ans Werk. "Wir wussten um die Stärke der Holzbüttgener, aber nach dem wir alle drei Doppel gewonnen hatten lief es dann fast wie von selbst", sagte Mannschaftsführer Alexander Makowski nach dem eindeutigen 9:0-Erfolg. Da der TTC Mödrath 4:9 gegen Borussia Brand verlor, beträgt der Vorsprung der Walndieler auf Platz zwei, den nun Osterath eingenommen hat, drei Punkte. Die Schwalmtaler haben alle Trümpfe in der Hand, sich den Meistertitel und den Oberligaaufstieg zu sichern.

(RP)