Doppelspieltag für ASV Süchteln gegen TTC Bergneustadt und TTC Champions Düsseldorf

Tischtennis-Regionalliga : Süchtelner können befreit aufspielen

In den Heimspielen gegen Bergneustadt und Düsseldorf dürfte für den ASV in der Tischtennis-Regionalliga kaum etwas drin. Beide Teams sind Top-Titelanwärter.

Nach dreiwöchiger Pause geht es für den ASV Süchteln in der Tischtennis-Regionalliga weiter. Mitte September holten die Süchtelner in den Spielen beim VfR Fehlheim (8:8) und beim TTV Stadtallendorf (5:9) lediglich einen Punkt. Mindestens zwei hätten es sein sollen. Am Wochenende stehen gleich zwei Spiele auf dem Programm, die der ASV ganz locker angehen kann. Denn in den Heimspielen gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt II (Samstag, 13 Uhr) und einen Tag später (14.00 Uhr) gegen den TTC Champions Düsseldorf ist für Süchteln wohl nichts zu holen.

ASV-Kapitän Daniel Halcour hatte schon zum Saisonauftakt vorhergesagt: „Gut möglich, dass wir nach vier Spieltagen am Tabellenende stehe. Davon dürfen wir uns aber nicht verrückt machen lassen.“ Beide Gegner sind die Top-Favoriten auf die Meisterschaft. Sowohl die Düsseldorfer als auch Bergneustadt haben mit zwei deutlichen Siegen ihre Ambitionen auf den Titel untermauert. Ob dann auch der Aufstieg in die 3. Liga wahrgenommen wird, bleibt abzuwarten. Jedenfalls haben die Düsseldorfer als Meister der vergangenen Saison auf eben diesen Aufstieg verzichten. Trotzdem haben sie sich nochmals verstärkt. Roko Tosic (SV Salamander Kornwestheim, Regionalliga Südwest) spielt jetzt an Position zwei. Dafür rückt Minh Tran Le, der oben eine starke 20:14-Bilanz erspielt hatte, ins mittlere Paarkreuz. Vermutlich wird es wieder zum Brüder-Duell kommen. Bei den Champions spielt Halcours Bruder Dominik, der dort auch Kapitän ist. Halcour erwartet, dass sein Team nur wenige Zähler holen wird.

Auch Bergneustadt hat sich in der Spitze verstärkt. Vom Absteiger der 3. Liga, dem SV Brackwede, fand Yang Lei den Weg ins Sauerland. In Brackwede hat er vergangene Saison gemeinsam mit ASV-Rückkehrer Balazs Hutter gespielt. Seine 18:8-Bilanz aus der vorigen Saison weist ihn als besonders starken Regionalliga-Spieler aus.

Mehr von RP ONLINE