Doppelerfolg für Reiter des Pferdesportverbandes Kreis Viersen in Düren

Reiten: Reiter aus dem Kreis feiern Doppelerfolg in Düren

Beim Landesturnier in Düren gab es in der Sparte E/A/L Teamsiege im Springen und in der Dressur.

Einen tollen Erfolg feierten die heimischen Reiter beim Landesturnier in Düren. In der Sparte E/A/L Springen und Dressur entschieden die Reiter aus dem Pferdesportverband Kreis Viersen die beiden Rheinischen Mannschafts-Championate zu ihren Gunsten. In der Dressur setzten sie sich gegen 16 Teams und im Springen gegen 13 Teams aus anderen Kreisverbänden durch.

Vor sieben Jahren schafften es die M-Reiter, beide Mannschaftsprüfungen zu gewinnen. Nun gelang es den E-A-L-Reitern, ebenfalls in Springen und Dressur. „Die Vorbereitungen haben sich für unsere Reiter ausgezahlt. Erstmal boten wir ein Kadertraining an, dass bei Reitern und Vereinen sehr gut ankam“, sagte Alexander Thoenes, Sportwart im Pferdesportverband Kreis Viersen. Auch der Kreisvorsitzende Olaf Enger, der stolz die Kreisstandarte trug, freute sich mit seinen Reitern: „Ihr seid alle toll geritten.“

  • Reitsport : Kreis-Dressurteam feiert Sieg in Düren

Das L-Springen für die Mannschaftswertung entschied die Nettetalerin Silvia Bröckels (RV Graf Holk Grefrath) überlegen mit Löllebröd. Weiter Punkte für das Springteam holten Moritz Volkmer (RV Kaldenkirchen) mit Alea, Verena Lennartz (RFV Hubertus Anrath-Neersen) mit Chloe, Friedrich Pickers (RFV Lobberich) mit der kleine Rebell, Anne Müller-Kemler (RFV Schmalbroich-Kempen) mit Charley und Fabienne Bock (RFV Lobberich) mit Paco. Bei der L-Dressurb behielt Franka Mertens (RV Vorst) auf Hektor B mit der mit Abstand besten Wertnote von 8,5 die Oberhand. Weitere Wertnoten für das Mannschaftsergebnis kamen von Finja Honold (RV Seydlitz St. Tönis) mit Sunny Day, Martha-Sophia Pickers (RFV Lobberich) mit Calvin Klein, Sandra Skiborowski (RFV Hubertus Anrath-Neersen) mit Neville Longbottom und Anne Markus (RV St. Georg Helenabrunn) mit Kwik van Orchid’s zusammen.

Die M-Dressur-Equipe erfüllte als Titelverteidiger in der Mannschaftsdressur der Kreise mit dem vierten Platz nicht ganz ihre Erwartungen. Sie qualifizierte sich aber für das Finale des Quadrillen-Championats beim CHIO in Aachen im kommenden Jahr. Auch die M-Springmannschaft erwischte nicht ihren besten Tag mit Rang acht.

Mehr von RP ONLINE