Tischtennis: DM-Traum wird für ASV-Spieler wahr

Tischtennis: DM-Traum wird für ASV-Spieler wahr

Daniel Halcour vom Tischtennis-Regionalligisten aus Süchteln hat sich zum ersten Mal für nationale Titelkämpfe bei den Herren qualifiziert. In Berlin möchte er auf jeden Fall die Hauptrunde erreichen.

Wenn heute Abend in Berlin die Deutschen Einzelmeisterschaften mit den Gruppenspielen losgehen, ist erstmals auch ein Spieler aus dem Grenzland dabei. Im Sportforum Berlin in Hohenschönhausen wird Daniel Halcour, Spitzenspieler beim Regionalligisten ASV Süchteln, die heimischen Farben vertreten.

"Ich freue mich sehr, dass ich Berlin dabei sein darf", sagt Halcour. "Das ist sicherlich der bisher größte Erfolg in meiner sportlichen Laufbahn." Halcour hat sich bereits gestern auf den Weg in die Hauptstadt gemacht. Begleitet wird er von seiner Frau Tanja und seinem Bruder Dominik. Mit dabei sind auch Mannschaftskollege Axel Fischer und der ehemalige Mitspieler Lukas Koy. Der 32-Jährige hatte sich die Qualifikation mit einem sensationellen Erfolg bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften verdient. In Ochtrup erreichte er nach einer starken Vorstellung das Finale, wo er erst gegen Titelverteidiger Eric Bottroff (BV Borussia Dortmund) verlor. Und auch den Trip in die Bundeshauptstadt sieht Halcour trotz der übermächtigen Konkurrenz keineswegs nur touristischer Perspektive. "Ich will mich für die Hauptrunde qualifizieren", sagt er.

  • Sportler Des Monats Daniel Halcour : Karriere-Höhepunkt bei DM in Berlin

Zumal er weiß, dass es besonders im Westdeutschen Tischtennis-Verband sehr schwer ist, sich überhaupt für die DM zu qualifizieren. Die Leistungsdichte, unter anderem mit zahlreichen Nationalspielern, erfordert schon eine besondere Stärke. Viele, die sich in Ochtrup nicht qualifiziert haben, wären in anderen Verbänden sicher nominiert worden. Damit es dann vielleicht zum Duell mit Rekordmeister Timo Boll, gerade wieder auf Platz eins der Weltrangliste, hat Halcour zuletzt sein Trainingspensum erhöht. Das er auch in knappen Spielen die Übersicht behält und sich taktisch auf jeden Gegner einstellen kann, hat er in Ochtrup nachhaltig bewiesen.

Die Auslosung bescherte ihm für die Gruppenphase Gegner, die allesamt einen geringeren Ranglistenwert als Halcour (2277) haben. Los geht es mit dem Spiel gegen Sven Hennig (FT V. 1844 Freiburg, 2172). Es folgt von der TSG Kaiserslautern Felix Köhler (2074). Zum Abschluss geht es gegen Patrick Decker (TTS Borsum, 2241) vermutlich um den Gruppensieg. Im Doppel geht Halcour an der Seite von Fan Bo Meng, der in der 3. Liga für die Bundesliga-Reserve des TTC Fulda-Maberzell spielt, an den Start.

(hw)