DJK/VfL Giesenkirchen vor dem Spiel beim PSV Wesel Lackhausen

Fußball : Zurück in der ersten Mannschaft

Eigentlich wollte Dennis Weinsheimer in Giesenkirchen nach dem Landesliga-Aufstieg kürzertreten. Wegen der großen Personalnot feierte er ein Comeback.

Zum Rückrudenstart wartet auf die DJK/VfL Giesenkirchen am Sonntag eine große Herausforderung. Den PSV Wesel Lackhausen empfängt das Schlusslicht am Sonntag mit großen Personalsorgen, neben Trainer Volker Hansen werden nur drei Spieler auf der Bank sitzen. In der Not hat Hansen das Gespräch mit Dennis Weinsheimer gesucht und ihn von einem Comenback überzeugt.

Der 30-Jährige wollte nach dem Landesliga-Aufstieg eigentlich nur noch in der B-Liga-Reserve spielen. „Für mich war es der perfekte Zeitpunkt, um kürzer treten zu können“, sagt Weinsheimer. „Beruflich bedingt, bleibt mir nicht viel Zeit für das Training. Meinem Anspruch, immer alles zu geben, kann ich unter den Umständen nicht gerecht werden.“ Weil die Landesliga-Truppe aber schon seit Wochen unter Personalnöten leidet, steht Weinsheimer seit vier Spielen immer in der Startelf.

Angefangen hat er beim Nachwuchs des SV Straelen. Als 19-Jähriger wechselte er erstmals nach Giesenkirchen, wo er zwei Jahre in der Landesliga spielte. Anschließend kickte er beim Rheydter SV ebenfalls in der Landesliga. Seit der Saison 2013/2014 gehört Weinsheimer zum festen „Inventar“ der Giesenkirchener. Er hat den Weg von der Kreisliga A bis in die Landesliga mitgemacht. Jetzt will er mithelfen, den Klassenverbleib zu schaffen. Den traut er dem Team allemal zu. „Die Mannschaft war es nicht mehr gewöhnt, zu verlieren“, sagt er. „Die Situation muss sie jetzt akzeptieren, dann kann sie sich auch auf ihr Leistungsvermögen konzentrieren.“

Schon der Erfolg in der Bezirksliga war das Ergebnis einer tollen Teamleistung, herausragende Spieler sind im DJK-Kader nicht zu finden. Zudem hält Weinsheimer sehr viel vom Trainer-Team um Volker Hansen. „Die machen einen überragenden Job und haben großen Anteil am Erfolg.“ Ob Weinsheimer auch im neuen Jahr weiterhin Landesliga spielen wird, ist noch offen. „Das sollen die beiden Trainer unter sich ausmachen“, sagt er.