1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Dilkrath will den dritten Sieg in Folge

Fußball : Dilkrath will den dritten Sieg in Folge

Am vergangenen Spieltag haben die drei Bezirksliga-Teams aus dem Grenzland ihre Heimspiele gewonnen. Morgen sind alle drei auf Reisen. Die vermeintlich leichteste Aufgabe hat Fortuna Dilkrath in St. Hubert. Bracht gastiert beim Aufstiegskandidaten in Linn, während Waldniel beim Tabellennachbarn in Uerdingen antritt.

Dilkrahts Trainer Andreas Hager könnte nach zwei Siegen in Folge zufrieden sein. Doch neben der Tatsache, dass nach Christian Boers (Kreuzbandriss) und Rico Hildebrand (Handverletzung) mit Fanta Diane (Muskelfaserriss) voraussichtlich der dritte Offensivspieler für das Spiel in St. Hubert ausfällt, waren zuletzt jeweils die Leistungen in den ersten 45 Minuten wenig erfreulich. "Wichtig war es aber zu sehen, dass die Mannschaft in der Lage ist, guten Fußball zu zeigen", sagt Hager. Gegen den Tabellenletzten wird es in erster Linie darauf ankommen, den Gegner von Anfang an zu bearbeiten. "Auch wenn St. Hubert die letzten Spiele teilweise deutlich verloren hat, kann in der Liga jede Mannschaft an einem guten Tag gefährlich werden", warnt Dilkraths Trainer davor, den Gegner zu unterschätzen. Mit einem weiteren Sieg könnte der Abstand zur Abstiegszone ausgebaut werden.

Die TSF Bracht wollen den Rückstand auf Platz elf verkürzen. Allerdings ist das Spiel in Linn schwer. Die Mannschaft von Markus Steffens hat bislang lediglich im ersten Auswärtsspiel in Büderich gepunktet. Die Gastgeber sind hingegen auf eigenem Platz noch ungeschlagen. Das 3:0 vor einer Woche gegen St. Hubert hat aber für neuen Mut in Bracht gesorgt. Besonders die Defensive konnte sich erneut über ein Zu-Null-Spiel freuen. Im Gegensatz dazu löst der Blick auf das Restprogramm im Lager der TSF vermutlich keine großen Jubelstürme aus. Schließlich stehen bis zum Ende der Hinrunde drei Partien gegen Teams aus den Top fünf der Tabelle an.

  • Lokalsport : Grenzland-Teams unter Zugzwang
  • Fußball : Schwere Aufgaben für Grenzland-Teams
  • Fußball : Nur Dilkrath braucht noch Punkte

Ganz anders sieht der Spielplan des SC Waldniel bis zum Jahreswechsel aus. Bevor es in den nächsten Wochen unter anderem gegen die Kellerkinder St. Hubert und Bockum geht, wartet am Sonntag ein laut Hans Weecks "sehr schweres Spiel" beim VfB Uerdingen. "Natürlich möchten wir gerne für die erste Heimniederlage sorgen, aber dafür bedarf es im Vergleich zum Spiel gegen Fischeln einer Leistungssteigerung", sagt Weecks. Doch vielleicht war der glückliche 3:2-Erfolg letzte Woche auch ein wichtiger Fingerzeig an die Spieler. "Wir müssen in jeder Partie 100 Prozent geben, um erfolgreich zu sein", fordert Waldniels Trainer. Morgen steht der wieder spielberechtigte Kai Schink im Tor. In der Mittelfeldzentrale fehlt dafür Sebastian Kellers nach seiner Gelb-Roten Karte.

(fafr)