Lokalsport: Die Zukunft der Squash-Tigers bleibt ungewiss

Lokalsport : Die Zukunft der Squash-Tigers bleibt ungewiss

Die Entscheidung über die Zukunft des einzigen Bundesligisten im Grenzland lässt weiter auf sich warten. Eigentlich hätte bei einer Mitgliederversammlung der Squash-Tigers Brüggen am Dienstag im Sport- und Freizeitcenter Insel Brüggen darüber entschieden werden sollen, ob der Verein und damit auch die Bundesliga-Mannschaft in der Burggemeinde beheimatet bleibt. Doch die Veranstaltung wurde am späten Montagabend vom Vereinsvorsitzeden Udo Thäsler abgesagt.

Hintergrund sind nach Auskunft von Insel-Betreiber Paul-Ludger Schmitz kurzfristig aufgetretene Unstimmigkeiten im Verein, die einer juristischen Klärung bedürfen. Nötig geworden war die anberaumte Mitgliederversammlung mit einer Entscheidung über einen Verbleib der Squash-Tigers in Brüggen überhaupt erst, weil zwischen dem Insel-Betreiber Paul-Ludger Schmitz und dem Tigers-Vorsitzenden Udo Thäsler seit längerem unterschiedliche Auffassungen über die Ausrichtung des Squashsports in Brüggen herrschten. Ein neuer Termin für die Mitgliederversammlung wurde noch nicht bekanntgegeben.

(ben-)