Die Viersener Turnerin Klara Quach mit drei Medaillen bei der Jugend-DM

Turnen : Viersenerin holt drei Medaillen bei Jugend-DM

Turnerin Klara Quach war bei den nationalen Titelkämpfen in Bretten im Mehrkampf sowie am Sprung und am Boden erfolgreich.

Die junge Viersenerin Klara Quach (TV Vorst) hat bei der Jugend-DM der Turner im baden-württembergischen Bretten erfolgreich abgeschnitten. Unter dem Strich durfte sie sich über gleich drei Medaillen freuen. In der Königsdisziplin Mehrkampf holte sich in der Altersklasse der 14-Jährigen den dritten Platz. Darüber hinaus gab es in zwei Gerätefinals auch noch Silber am Sprung und weiteres Bronze am Boden.

Im Mehrkampf zeigte Quach qualitativ hochwertige Übungen und beendete den Wettkampf ohne Sturz. Die Viersenerin zeigte einen nahezu fehlerfreie Durchgang und hatte unter dem Strich 47,368 Punkte zu Buche stehen. In der Gerätewertung gelang es ihr sich für das Finale der besten sechs Turnerinnen zu qualifizieren und somit an weiteren Titelentscheidungen teilnehmen zu können. Am Sprung überzeugte Quach die Kampfrichter mit einem Yurchenko in gestreckter Ausführung. Bei diesem schwierigen Sprung turnte ich mit 25 Metern Anlauf einen Flickflack auf den Sprungtisch mit anschließendem Strecksalto. Mit dieser Leistung landete sie auf dem zweiten Platz. Auch am Boden präsentierte die Viersener Schülerin eine gute Vorführung, die sie zur Bronzemedaille führte.

Klara Quach hatte darüber hinaus noch einen weiteren Grund zufr Freude. Sie wurde von der Bundesnachwuchstrainerin wegen ihre guten Leistungen im Rahmen der Titelkämpfe in das neue „Junior Team“ des Deutschen Turner-bundes berufen. In diesem stehen die besten neun Turnerinnen der Altersklassen 13 und 14 Jahre, die im kommenden Jahr für die Jugend-Europameisterschaften in Paris in Frage kommen. Der Vorster Trainer Holger Rogoll erkennt in den diesjährigen Erfolgen eine deutliche Steigerung im Vergleich zum vergangenen Jahr: „Im Unterschied zu den letzten Meisterschaften hat sie nicht nur an ihrem jeweils stärksten Gerät, sondern auch im Mehrkampf und an weiteren Geräten Bestleistungen gezeigt. Wir haben hinsichtlich der Kürübungen in diesem Jahr bewusst auf risikoarme Elemente bei exzellenter Ausführung gesetzt, weil die Entwicklung der nationalen Wertungsanforderungen zunehmend die Qualität der Ausführungen belohnt. Darüber hinaus hat Klara Quach auch Durchhaltevermögen in einer langen Saison bewiesen – einige Mitfavoritinnen konnten form- oder verletzungsbedingt in diesem Jahr nicht mehr angreifen.“

Mehr von RP ONLINE