1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Radsport: Die Hitze schlauchte Fahrer und Publikum

Radsport : Die Hitze schlauchte Fahrer und Publikum

Beim Großen Preis von Nettetal in Breyell gab es gestern interessante Rennen, aber auch die eine oder andere "Marscherleichterung".

Im Großen Preis von Nettetal "Rund ums Weiher Kastell" in Breyell setzte sich gestern der 26-jährige Matthias Bertling (Team Quantec-Indeland) im Hauptlauf der Elite KT und A/B-Klasse über 81,4 Kilometer/37 Runden als überlegener Sieger durch.

Schon sehr früh bildete sich eine Sechser-Gruppe, zu der auch Bertlings Vereinskollege Michael Kurth, der spätere Zweitplatzierte und eigentliche Favorit, gehörte. "Wir arbeiteten gut zusammen, und ich wusste, dass Michael sehr spurtstark ist", sagte Bertling. Sechs Runden vor Schluss attackierte er die führende Clique und fuhr ihr dann auf und davon.

Am Samstag hatte es angesichts der hochsommerlichen Temperaturen Absagen von Fahrern gehagelt. "100 Abmeldungen bekamen wir. Das war im Moment sehr erschreckend. Umso erstaunlicher, dass heute Morgen jede Menge Nachmeldungen kamen", sagte Wilfried Schmitz, Veranstaltungsleiter aus der Radsportabteilung des SC Union Nettetal. Aufgrund der Hitze wurden Rennen verkürzt, wie bei den Frauen, die zwei Runden weniger fahren mussten. Es wurde eine schweißtreibende Tour für die Rennfahrer. Sie nuckelten ständig an ihren Wasserflaschen. Die Zuschauerresonanz im Start-Ziel-Bereich im Schatten des Lambertiturms ließ zu wünschen übrig. "Das bleibt bei dem Wetter aber nicht aus", meinte Schmitz.

  • Festzug der St. Lambertus-Bruderschaft Breyell-Dorf /
    Brauchtum in Nettetal : Fahnenschmuck in Breyell
  • Die Büchereien in Breyell und auch
    Nach Corona-Lockerungen möglich : Büchereien in Kaldenkirchen und Breyell geöffnet
  • Viele Eltern sind für einen Erhalt
    In Nettetal : Eltern laufen Sturm gegen Auflösung der Lambertus-Schule

Etwas unübersichtlich gestaltete sich das Rennen der Frauen und Jugendlichen U17/19, die zusammen zum Endspurt ansetzten. "Es ist schade, dass nicht jede Gruppe für sich ins Ziel fahren konnte", sagte Frauensiegerin Melanie Hessling (OSG Westfalen-Dortmund) nach den 41,8 Kilometern. "Bisher stieg ich hier jedes Mal aufs Treppchen, heute fuhr ich meinen dritten Sieg in Nettetal heraus", sagte die 31-Jährige: "Das heiße Wetter hat dazu beigetragen, dass es nicht so rund lief. Ich glaube, es hat allen zugesetzt." Melanie Hessling, Neunte der Deutschen Meisterschaften, behauptete sich vor Jana Schemmer (RSV Unna) und Tanja Hennes (TV Attendorn) auf den Plätzen zwei und drei. Die Union-Fahrerinnen Christina Erkens und Alexandra Nöhles nahmen die Ränge 22 und 23 ein. Die 15-jährige Siegerin Jenny Heeger von der TG Witten im U 17-Rennen hatte gut lachen: "Ich habe die meisten Prämien gewonnen. Ich lag bei den Frauen immer im richtigen Moment vorn."

Hochkarätig besetzt war das Handbike-Rennen. Einen deutlichen Sieg fuhr der Niederländer Jetze Plat über 30,8 Kilometer in 52:14,343 Minuten heraus vor dem Belgier Jean Francois Deberg (Rolling Lions, 53:03,063) und Olaf Heine (Otto-Bock-Team, 53:03,321). "Dieser Sieg war zu erwarten. Er fährt im Kniebike", sagte der Lobbericher Stefan Voormans, Rennleiter dieses Laufes. "Er ist ein Favorit für die kommenden Weltmeisterschaften in Kanada." Gut hielt sich Lokalmatador Kevin Bons (Nettebiker/SC Union Nettetal) als Achter seiner Klasse. "Ich habe wieder wichtige Punkte für die NHC-Wertung geholt. NHC steht für National-Handbike-Circuit. So schnell wie jetzt die 57:04,362, bin ich hier noch nie gefahren", erzählte der 18-Jährige stolz, einer der Jüngsten im Feld.

(RP)