Lokalsport : Derby-Springen als Höhepunkt

Bis Sonntag Pferdeleistungsschau des RV Niederkrüchten mit Sichtungen.

Über 1500 Nennungen zählt die Pferdeleistungsschau des Reitervereins Niederkrüchten von heute bis Sonntag in Gützenrath. Das Turnier spricht Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen an. Bei dieser Veranstaltung werden wieder die Sichtungen für das rheinische Jugendchampionat (Springen und Dressur der Klasse L) und Superchampionat (Kombination von Springen/Dressur der Klasse A) ausgeritten.

Bereits am heute geht das Turnier um 11.30 Uhr los. Und die letzte Prüfung startet um 20 Uhr: eine kombinierte Springprüfung der Klasse E/A. Aufgrund der großen Beteiligung der Springreiter werden mehrere Prüfungen in zwei und in drei Abteilungen ausgeritten. Die Springen sind nach den Erfolgen der Reiter - gemessen in Ranglistenpunkte - aufgeteilt. Die Springen gehen von der A- über L- bis zur Springpferdeprüfung Klasse M* (heute, 15 Uhr) und von E-, A- über L bis zum Springen der Klasse M* mit Siegerrunde, das am Sonntag ab 16 Uhr als Turnierhöhepunkt ansteht. Das in drei Abteilungen vorgeschaltete L-Springen ab 11.45 Uhr ist gezielt für die Leistungsklasse von eins bis fünf ausgeschrieben. Die Dressuren laufen alle in der Halle und gehen bis zur Klasse L. Ein besonderes Springen ist morgen um 20.15 Uhr ein Zeitspringen der Klasse L als Niederkrüchtener Derby über Gräben und Wälle innerhalb des Parcours und Turniergeländes, zu dem 28 Reiter genannt haben.

Der Erfinder dieser Prüfung ist Alois Reiners, dessen Skizze von diesem Parcours aus dem Jahr 2001 immer noch existiert und bis heute auf gleicher Basis abläuft. Michael Johnen und Alois Reiners sind bei diesem Turnier als Parcourschefs tätig. Morgen um 21.30 Uhr läuft noch der Wettbewerb "Jump & Drive", bei dem Springreiter nach einem überwundenen Springparcours als Co-Pilot auf eine Kutsche umsteigen, die eine Slalomstrecke fährt. Der Schnellste von beiden Teilprüfungen hat gewonnen.

(off)