Der TV Lobberich nach der Niederlage beim SV Neukirchen

Handball-Oberliga : TV Lobberich lässt Emotionen vermissen

Lobberich verlor auswärts gegen den vom Abstieg bedrohten SV Neukirchen mit 22:25. Jetzt könnte es für den TVL in Sachen Klassenverbleib noch mal brenzlig werden.

Das hatte sich der TV Lobberich sicherlich ganz anders vorgestellt, denn der Handball-Oberligist verlor beim abstiegsgefährdeten SV Neukirchen letztlich auch verdient mit 22:25 (11:13).

Gleich in den ersten Minuten wurde deutlich, woran es bei den Gästen an diesem Tag haperte. In der Abwehr fehlte die nötige Aggressivität und Emotionalität, so dass die Neukirchener es eigentlich stets recht einfach hatten, zum Erfolg zu kommen. Und die eigenen Angriffe wurden häufig viel zu schnell abgeschlossen, statt die gegnerische Abwehr noch mehr in Bewegung zu bringen und auf wirklich gute Chancen zu warten. So war es nicht weiter verwunderlich, dass die Schützlinge von Spielertrainer Christopher Liedtke nach 15 Minuten bereits deutlich mit 4:8 im Hintertreffen lagen. Zwar gab es dann ein Aufbäumen: Der TVL erzielte sechs Treffer in Folge und schien die Partie in den Griff zubekommen. Doch kurz vor dem Seitenwechsel kassierte Lobberich noch zwei dumme Tore und ging mit einem schlechten Gefühl in die Pause.

Das wurde auch nach dem Seitenwechsel nicht besser. Zwar hatte man den Neukirchener Haupttorschützen Philipp Peich recht gut im Griff, doch dafür hatte Spielmacher Thomas Pannen zu viele Freiheiten. Und im Angriff scheiterte man immer wieder an dem gut aufgelegten Torhüter der Hausherren. Hinzu kamen noch technische Fehler, die von Neukirchen sofort mit Tempogegenstößen bestraft wurden.

„Natürlich hätte ich das Spiel heute gerne gewonnen“, so Christopher Liedtke. „Allerdings haben wir heute den Kampf nicht angenommen, und es fehlte mir auch die Emotionalität. In der Abwehr bekamen wir nur selten den richtigen Zugriff und im Angriff haben wir einfach zu ungeduldig gespielt. Das muss in den kommenden Wochen deutlich besser werden, denn sonst wird es noch brenzlig.“

Die Torschützen des TV Lobberich: von Eycken (7/3), Greven (5), Dorenbeck (5/2), Ch. Liedtke (3) und Mähler.

Mehr von RP ONLINE