Fußball: Der neue Spielplan der Fußball-Landesliga ist da

Fußball : Der neue Spielplan der Fußball-Landesliga ist da

Union Nettetal eröffnet die Saison mit Heimspiel. Zum ersten Derby empfängt Amern die Nettetaler am 27. August.

Die Vertreter der Landesligisten aus dem Grenzland sind sich einig: Sie können mit dem gestern veröffentlichten Spielplan für die Saison 2017/2018 gut leben. Wobei Andreas Schwan als Trainer von Union Nettetal mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die ersten beiden Spieltage schaut.

Lachend, weil die Spielplangestalter den Wunsch der Nettetaler erfüllt haben, das erste Spiel am Samstag, 12. August, auf eigenem Platz zu bestreiten. Dann wollen die Nettetaler für ihre Fans gegen den VfL Benrath eine richtige Saisoneröffnung auf die Beine stellen. Weinend, weil vier Tage später am einzigen offiziellen Mittwochspieltag der Saison eine extrem weite Auswärtsfahrt zum FC Remscheid auf dem Programm steht. "Obwohl dann noch Ferien sind, ist das für die meisten Spieler ein ganz normaler Werktag. Da kann ich nicht nachvollziehen, dass dann ausgerechnet wir so eine Ansetzung bekommen", sagt Schwan. Die Nettetaler bestreiten auch das erste Grenzland-Derby der neuen Saison, sie treten am 27. August bei den VSF Amern.

Für die Amerner ist das Lokalduell der Abschluss eines hammerharten Auftaktprogramms. "Der August hat es in sich. Da haben wir keine Anlaufzeit", bestätigt der neue VSF-Coach Willi Kehrberg. Nach dem Knüller im Niederrheinpokal gegen den Regionalligisten RW Oberhausen geht es zunächst zum Titelanwärter SC Velbert, dann kommt die für Kehrberg unangenehm zu spielende SSVg. Heiligenhaus, es folgt die nächste Auswärtsfahrt zum Topfavoriten TSV Meerbusch und dann das Derby. "Aber ich kann dem Start auch Positives abgewinnen. Die Erfahrung zeigt, dass es besser ist, schwere Gegner zu Beginn zu haben. Das schärft auch die Sinne", erklärt Kehrberg. Er findet es auch gut, dass die Winterpause bereits am 18. Februar endet: "Das passt besser zur Hallensaison, die Vorbereitung kann parallel laufen." Der 1. FC Viersen hat im Vergleich zu Amern ein eher gemächliches Auftaktprogramm mit Gegnern, die von der Papierform her auf Augenhöhe sein sollten. Trainer Steve Jäck hätte nichts dagegen gehabt, wenn direkt ein Hochkaräter dabei gewesen wäre: "Dann weiß man direkt, wo man steht." Zufrieden ist Jäck, dass ihm der Wunsch erfüllt wurde, dass das letzte Saisonspiel am 3. Juni eine Heimpartie ist (Odenkirchen). Der erste Termin, der von seinen Spielern per WhatsApp ausgetauscht wurde, war das Derby beim Aufsteiger ASV Süchteln (1. Oktober). "Wir sind froh, dass wir mit einem Heimspiel und dann auch noch gegen Mönchengladbach starten", sagt Florian Meier als Sportlicher Leiter des ASV. "Überhaupt sind die ersten Spiele für uns eine gute Möglichkeit, um in die Saison zu finden."

(RP)
Mehr von RP ONLINE