1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Der 1. FC Viersen überzeugt und siegt 3:0

Fußball : Der 1. FC Viersen überzeugt und siegt 3:0

Der 1. FC Viersen ist endlich in der neuen Spielzeit angekommen. Vor allem rechtzeitig angekommen, denn es drohte nach nur einem Punkt aus zwei Spielen ein (fast) klassischer Fehlstart. Doch mit einer insgesamt überzeugenden Leistung konnte die Mannschaft vom Hohen Busch ihren zweiten Auftritt vor heimischer Kulisse deutlich gewinnen. 3:0 hieß es am Ende gegen den alten Oberligarivalen Viktoria Goch. Mit dem ersten Saisonsieg haben sich die Rot-Weißen in die obere Tabellenregion orientiert.

Trainer Willi Kehrberg konnte abermals nicht von Beginn an auf Zugang und Rückkehrer Yannick Meurer (Virusinfektion) und Jan Ballis (Gesichtsverletzung) zurückgreifen. Beide saßen aber auf der Bank und kamen erst später zum Einsatz. Doch in den ersten zwanzig Minuten tat sich der 1. FC Viersen schwer. Goch präsentierte sich als der erwartet unangenehme Gegner und hatte anfangs auch mehr Spielanteile. Das Selbstbewusstsein des 1. FC wirkte angeschlagen. Bereits nach zehn Minuten konnte sich Torwart Thomas Gerdes auszeichnen, als er einen Kopfball der Gäste abwehren musste. Erst als Hakan Sayici Mitte der ersten Halbzeit am gut aufgelegten Gocher Torwart scheiterte, fand der 1. FC langsam aber sicher in die Erfolgsspur. Dennoch dauerte es bis zur 40. Minute, ehe die Viersener Anhängern zum ersten Mal jubeln konnten. Melih Karakas schob überlegt ein, Viersen führte 1:0. "Zu diesem Zeitpunkt hätten wir aber bereits deutlicher in Führung liegen müssen", bemängelte Viersens Übungsleiter anschließend und hoffte, dass seine Mannschaft zu Beginn des zweiten Durchgangs deutlich mehr Präsenz auf dem Platz zeigen würde, als dies in den letzten Spielen der Fall war. Doch gestern hatte der 1. FC alles im Griff. Geschickt kontrollierte man Ball und Gegner. Aber erst als Ediz Pomak nach 63 gespielten Minuten zum 2:0 traf, schien die Partie entschieden. Zwar bemühte sich Viktoria Goch immer wieder, doch ernsthaft wurde das Viersener Tor nicht mehr in Gefahr gebracht. Als Pascal Knübben sechs Minuten vor dem Ende sogar noch zum 3:0 traf (auch wenn er den Ball zur Freude der Viersener Zuschauer mehr über die Linie stolperte) war alles gelaufen. Geschickt spielten die Rot-Weißen die letzten Minuten herunter. "Besonders der zweite Durchgang hat mich überzeugt", erklärte Kehrberg und dachte bereits an das Derby gegen Süchteln.

Viersen: Gerdes - Eichberg, Wiegers, Kocaman, Iliadis - Beckers, Knübben, Tissen, Karakas (79. Ballis)- Sayici (86. Sauer), Pomak (70. Meurer). Tore: 1:0 Karakas (40.), 2:0 Pomak (63.), 3:0 Knübben (84.). Zuschauer: 150.

(sms)