1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Der 1. FC Viersen hat sich als Aufsteiger in der Landesliga etabliert

Fußball-Landesliga : Viersen hat sich in der Landesliga schnell zurechtgefunden

Als Aufsteiger hat der 1. FC Viersen in der Landesliga bislang eine starke Punkteausbeute. Auf der Trainerposition und bei den meisten Spielern gibt es bereits Planungssicherheit für die kommende Saison.

Der 1. FC Viersen spielt bislang eine bärenstarke Saison in der Landesliga. Mit 20 Punkten aus acht Spielen steht die junge Elf von Trainer Kemal Kuc auf dem zweiten Tabellenplatz und ist der favorisierten Mannschaft des Rather SV bei nur einem Punkt Rückstand dicht auf den Fersen. Erfolgreich soll es somit auch nach dem Re-Start weitergehen, wann auch immer dieser sein mag.

Saisonverlauf Aus den ersten zwei Spielen holte der Aufsteiger fünf Punkte. Nach dem 0:0 im Auftaktspiel gegen den SC Teutonia Kleinenbroich folgte ein knapper 2:1-Auswärtssieg bei SW Düsseldorf und ein 2:2 gegen den SC Kapellen-Erft. Anschließend startete die Mannschaft vom Hohen Busch eine Serie von fünf Siegen in Folge. Sechs Siege und zwei Unentschieden aus den ersten acht Duellen sprechen für sich. Die beiden Topspiele gegen den Ersten aus Rath und den Dritten MSV Düsseldorf haben die Viersener allerdings noch vor der Brust.

Das war gut Die Mannschaft spielt einen beherzten Offensivfußball. Bei der Qualität ist die Kuc-Elf auch nur schwer zu toppen. Tayfun Yilmaz, Morten Heffungs und Vensan Klicic gehören zweifelsohne zu den torgefährlichsten Spielern der Liga. Dario Krezic kam verletzungsbedingt noch nicht zum Einsatz, wird nach seiner Rückkehr allerdings noch zusätzliche Qualität einbringen. Im Tor zeigt der oberligaerfahrende Elvedin Kaltak stets eine tadellose Leistung. Es scheint, als hätten die Viersener die Hausaufgaben der letzten Jahre gemacht. Nachdem mit der modernisierten Platzanlage die nötige Infrastruktur geschaffen wurde, setzt auch die Mannschaft den nächsten Schritt um.

Das war schlecht Bei einem Aufsteiger mit dieser Punkteausbeute einen Kritikpunkt zu finden, fällt schwer. Lediglich die Zwangspause durch Corona stoppte den Lauf der Viersener, wie auch der Sportliche Leiter Daniel Saleh bestätigte: „Es gibt bei uns nichts, was wir kritisieren können. Es darf gerne so weiterlaufen, denn dann sind wir alle höchstglücklich. Nur Corona macht uns nun einen Strich durch unseren Lauf. Ansonsten sind wir komplett zufrieden.“

Personalien Bereits im Angang der Hinrunde verlängerten die Verantwortlichen den Vertrag mit Erfolgstrainer Kuc für die kommenden zwei Jahre und haben hier vorerst Planungssicherheit. Den gemeinsamen und erfolgreichen Weg wird auch ein Großteil des aktuellen Kaders über die Saison hinaus mitgehen. „Wir haben schon mit 80 Prozent der Spieler eine Einigung erzielen können“, freut sich Saleh. Somit wird das erfolgreiche Gerüst auch zukünftig in den Farben des Vereins auflaufen. Zur Winterpause verlässt lediglich Ibrahim Er die Viersener. Nach 21 Einsätzen in der Vorsaison kam der Abwehrspieler in der aktuellen Spielzeit nur in einem Meisterschaftsspiel für die Erstvertretung zum Einsatz.