Handball: Dem TV Lobberich gehen die Spieler aus

Handball : Dem TV Lobberich gehen die Spieler aus

Vor dem Heimspiel gegen die DJK Unitas Haan stellt sich die Mannschaft des Handball-Oberligisten aus Nettetal fast von alleine auf. Das ist auch ein Grund, wieso Trainer Jurek Tomasik vor dem Gegner aus dem Tabellenkeller warnt.

Die Handballer des TV Lobberich machen drei Kreuze. Die 21 Punkte, die der Oberligist auf der Habenseite verbucht, entpuppen sich in den ersten Wochen des neuen Jahres als großer Segen. Der Aufsteiger, der bislang von einer Ausnahme abgesehen immer zwischen Platz zwei und vier tummelte, hat nichts mit dem Abstieg zu tun und trotzdem immense Sorgen. "Mir gehen langsam die Spieler aus", sagt Trainer Jurek Tomasik.

Am Sonntag (11.45 Uhr, Werner-Jaeger-Halle) müssen die Lobbericher gegen die DJK Unitas Haan ran. Die Mannschaft des ambitionierten Coaches stellt sich dabei ganz von alleine auf, denn aus dem ursprünglichen Kader bleiben nur noch sechs Feldspieler: Christopher und Benedikt Liedtke, Christian Welzel, Jochen Schellekens, Marcel Schatten und Dennis Föhles. Das war es. "Wir nehmen Florian Mähler noch dazu. Und dann müssen wir mal schauen.

Irgendjemanden werden wir schon noch finden", meint Tomasik. Nach Tobias Liedtkes Schulteroperation, Matthias Steltens Armverletzung und Stefan Pietrallas Handbruch meldeten sich für dieses Wochenende auch Richard Pasch aus beruflichen Gründen und Kevin Barbee mit einer Lungenentzündung ab. Der Coach ist somit dazu verdonnert, kreativ zu werden, um dem einen oder anderen Spieler wenigstens ein paar Minuten Verschnaufzeit gönnen zu können. "Ich selber spiele nicht. Wir könnten Torhüter Bastian Nagel vielleicht mal in die Abwehr stellen. Der ist immerhin zwei Meter groß", flachst der Trainer. Not macht eben erfinderisch.

Der Gegner, die DJK Unitas Haan, kämpft gegen den Abstieg. Die Mannschaft hat die jüngsten drei Spiele - gegen Remscheid, Hiesfeld und die Bergischen Panther - gewonnen und damit sehr viel Boden gut gemacht. Aktuell steht das Team mit acht Punkten genau einen Zähler vor den Remscheidern und den Vorstern, die die Abstiegsplätze belegen. "Sie hatten zu Saisonbeginn einige Verletzte, zum Beispiel Moritz Blau und Janik Köhler. Die sind jetzt alle wieder mit dabei. Sie haben sich eingespielt und gesteigert. Das ist eine schwere Aufgabe für uns", erklärt Lobberichs Coach Tomasik. Haan spielt aus einer kompakten Deckung heraus. Die Mannschaft verfügt über gute Außen und sei, so Tomasik "auch im Rückraum gut bestückt". Im Tor entnervt Stefan Graedtke die gegnerischen Spieler. Der Routinier spielte unter anderem schon für Borussia Mönchengladbach.

Der Blick auf die Tabelle macht die Ausgangssituation klar. Haan muss gewinnen, Lobberich kann gewinnen. "Das wird schwer, aber ich weiß, dass die Spieler, die auf dem Feld stehen 200 Prozent geben werden", meint der Trainer. Im Hinspiel siegten die Lobbericher in Haan 30:27.

(wiwo)