1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Debakel für den FC Lobberich/Dyck gegen die TSF Bracht

Fußball : Aufsteiger Lobberich/Dyck bleibt nach 0:17-Debakel ruhig

Auch nach der deutlichen Pleite gegen die TSF Bracht glaubt Trainer Peter Küppers weiter an den Klassenverbleib.

Eigentlich hatte der FC Lobberich/Dyck als Aufsteiger in der Kreisliga B, Gruppe 1, des Fußballkreises Kempen/Krefeld bis zum vergangenen Wochenende mit sieben Punkten aus sieben Spielen einen recht ordentlichen Saisonstart hingelegt. Doch dann kam es knüppeldick, beim A-Liga-Absteiger TSF Bracht setzte es eine fast schon historische 0:17-Pleite. Denn ein solch deutliches Ergebnis ist selbst in der traditionell nicht allzu ausgeglichenen zweitniedrigsten Spielklasse eine Seltenheit. Doch beim Aufsteiger bleiben sie gelassen.

„Natürlich verliert man nicht gerne in solch einer Höhe“, sagt FC-Trainer Peter Küppers. „Aber in dem Spiel kam gleich Mehreres zusammen.“ Zum einen musste Küppers gleich mehrere Spieler ersetzen, dann kam ein früher Platzverweis per Gelb-Rot hinzu. „Und die Brachter hatten wirklich einen riesigen Lauf, den sie natürlich eiskalt gegen uns ausgenutzt haben“, erinnert sich Küppers. Zur Pause stand es dann bereits 0:8. „Die Jungs in der Pause zu motivieren, war kaum noch drin.“

Gleich nach dem Spiel haben sich Trainer und Spieler noch einmal zusammengesetzt, um die zweistellige Niederlage irgendwie zu erklären und zu verdauen. „Meine Güte, wir haben hoch verloren“, so Küppers. „Da geht doch keine Welt von unter.“ Vielleicht habe die Niederlage auch daran gelegen, fügt der Trainer schmunzelnd hinzu, dass seine Frau Tanja, die normalerweise bei jedem Spiel als Zuschauerin und quasi als Glücksbringerin mit von der Partie ist, diesmal in Bracht nicht vor Ort gewesen sei. Der FC-Coach ist sich trotz des Debakels am Alster Kirchweg sicher, dass seine Mannschaft am Ende der Saison mindestens vier Mannschaften hinter sich lassen wird – und das würde den Klassenerhalt bedeuten.