Fußball : "Danke, Helle"

Drei Trainer verabschieden sich aus der Fußball-Bezirksliga: Karsten Rodes ASV Süchteln spielte unentschieden, Andreas Hagers Fortuna Dilkrath verlor. Nur Helmut Mertens' Rhenania Hinsbeck gewann zum Abschluss.

Alle Auf- und Abstiegs-Entscheidungen standen schon vor dem letzten Spieltag fest. Für die Grenzland-Teams ging es nur noch darum, die Saison anständig über die Bühne zu bringen. Das gelang Rhenania Hinsbeck voll, dem Dülkener FC und TSV Kaldenkirchen mit Unentschieden und dem SC Union Nettetal II und Fortuna Dilkrath bei ihren Niederlagen eher weniger. Unzufrieden war dennoch keiner. Das Spiel des SC Waldniel gegen die RSG Verberg/Gartenstadt fiel aus, da der Tabellenletzte nicht mehr reisen wollte.

Rhenania Hinsbeck - TSV Wachtenonk-Wankum 3:1 (0:1). In der vergangenen Woche kassierten die Hinsbecker in der Nachspielzeit zwei Tore. Gegen Wachtendonk machten sie selber zwei kurz vor Schluss. Konrad Haehnel, der an allen drei Toren beteiligt war, erzielte zunächst das 2:1 (90.), Frederik Derendorf den letzten Saisontreffer (92.). Zuvor hatte Christian Leupers den Rückstand ausgeglichen (65.). Zum Dank für die vergangenen vier Jahre spielte Hinsbeck in eigens angefertigten T-Shirts, auf deren Vorderseite "Danke, Helle" stand. Helmut Mertens war gerührt. "Ein super Team", sagte der Trainer, der sich eine Auszeit gönnt und an Tom Neber abgibt.

  • Fußball : Rhenania Hinsbeck beendet lange Durststrecke
  • Fußball : Rhenania Hinsbeck bleibt in der Kreisliga A
  • Fußball : Torloses Unentschieden in Dilkrath

Fortuna Dilkrath - VfB Uerdingen 1:2 (0:1). Eine Niederlage zum Abschied gab es für Andreas Hager. "Verlieren ist nie schön, aber Uerdingen hat verdient gewonnen", musste der Trainer, dessen Nachfolger Burkhard Michels wird, anerkennen. Christian Dieker hatte ausgeglichen (50.). Er schoss einen Handelfmeter, da der eigentliche Schütze Tommy Külkens (traf in dieser Saison fünfmal per Strafstoß) zur Pause verletzt raus musste. Ein bisschen Wehmut kam bei Hager nach dem Schlusspfiff auf. "Aber ich weiß, dass es die richtige Entscheidung ist, aufzuhören", sagte er.

SC Union Nettetal II - Anadolu Krefeld 3:5 (1:2). Sato Yoshino (10.) besorgte die einzige Führung der Nettetaler, die nach drei Gegentreffern nur noch verkürzten. Beide Male traf in Semi Argin (60./75.) einer der fünf A-Jugendlichen, die Trainer Andreas Mair durchspielen ließ.

DJK/TuS St. Hubert - Dülkener FC 3:3 (0:1). Mit seinem 23. Saisontor (22.) krönte sich Bernd Huintjes zum besten Torjäger der Grenzland-Teams. Michael Flöck (60./80.) traf noch zweimal zur Führung, beide Male glich der Absteiger noch aus.

DJK/VfL Willich - TSV Kaldenkirchen 2:2 (1:0). Nach zwei Derby-Niederlagen wollte sich das Team von Burkhard Schuffels nicht mit einer Niederlage verabschieden. Felix Heyer (47.) und Michael Ploenes (55.) drehten den Rückstand zur Führung, doch trotz Überlegenheit und bester Chancen langte es nur zu einem Punkt.

(RP)