Daniel Obst von SuS Schaag mit 50 Toren erfolgreichster Schütze im Grenzland

Fußball : Unzufrieden trotz 50 Toren

Daniel Obst vom Fußball-B-Ligisten SuS Schaag war vergangene Saison der beste Torjäger im Grenzland. Dennoch verpasste sein Team erneut knapp den Aufstieg.

Im Schatten des Aufstiegs der Fußballer von TIV Nettetal in die Kreisliga A geht fast ein bisschen unter, dass auch SuS Schaag eine grandiose Saison spielte, zum zweiten Mal hintereinander aber nur Vizemeister der Kreisliga B wurde. Die stärkste Offensivreihe der Liga wurde vor allem von einem Namen geprägt: Daniel Obst. Mit 50 Toren war er in der abgelaufenen Saison der erfolgreichste Torschütze des Grenzlands. Trösten kann ihn das jedoch nicht.

„Es ist natürlich extrem bitter, wenn du auch als Mannschaft so viele Tore schießt und es dann am Ende nicht reicht“, sagt der 31-Jährige mit Blick auf die 161 Schaager Treffer. „Aber man muss auch neidlos anerkennen, dass TIV gerade in den Spielen gegen uns einfach besser war.“ Letztlich trennten die SuS-Kicker zehn Punkte vom Meister, der im gesamten Jahr lediglich zwei Punkte abgab. Trotz des neuerlichen Rückschlags – Obst wechselte im Januar des vergangenen Jahres aus Grefrath nach Schaag – denkt er nicht an einen Wechsel. „Wir haben Mitte April mit der Mannschaft zusammengesessen“, verrät er. „Ich habe meine Zusage für die kommende Saison gegeben, um vor dem Saisonendspurt ein Zeichen zu setzen und so vielleicht auch andere Spieler von einem Verbleib zu überzeugen.“ Doch seine Bemühungen waren vergebens: In Andre Bäsler, Tim Kuliha-Hölter (beide SC Waldniel) und Semih Ergin (TIV Nettetal) verlassen drei absolute Leistungsträger den Verein.

Demgegenüber steht in Marvin Polle (TuRa Brüggen II) nur ein Zugang. „Es wird schwierig werden, erneut um den Aufstieg mitzuspielen“, glaubt Obst. „Aber vielleicht ist die Spitze im nächsten Jahr breiter als in diesem und die Mannschaften liefern sich einen offeneren Kampf.“ Für Schaag spreche trotz des Qualitätsverlusts die gute Kameradschaft. Und kann Obst ähnliche Leistungen abrufen wie in der zurückliegenden Saison, müsste die Defensive schon einige Böcke schießen, damit SuS Schaag nicht mindestens im oberen Drittel landet. „Von mir aus schieße ich aber auch nur zwei Tore, wenn wir dafür am Ende aufsteigen“, erklärt der Angreifer.

Mehr von RP ONLINE