Damen des TV Lobberich in der Handball-Oberliga nach dem Sieg beim VfL Rheinhausen

Handball-Oberliga : TVL-Damen brennen ein Feuerwerk ab

Ohne Wenn und Aber, der überaus deutliche 37:24 (17:10)-Erfolg der Handballfrauen des TV Lobberich in der Oberliga beim VfL Rheinhausen war nicht mehr als ein Pflichtsieg. Alles andere wäre wohl richtig peinlich gewesen.

Wichtig war, dass die Gäste das Schlusslicht nicht auf die leichte Schulter nahmen. Hochkonzentriert gingen sie gleich von der ersten Sekunde an zu Werke und konnten sich bis Mitte der ersten Halbzeit bereits bis auf 10:3 absetzen. Die Vorgaben wurden glänzend umgesetzt, aus einer aggressiven Abwehr schaltete der TVL sofort in ein schnelles Angriffsspiel über. „Ab der 15. Minute waren wir in der Abwehr nicht mehr so konzentriert, aber es war immer noch möglich, die Vorgabe von maximal 20 Gegentoren zu erreichen“, betonte Trainer Marcel Schatten.

Im zweiten Spielabschnitt beeindruckte Lobberich phasenweise wieder mit einer exzellenten Deckungsleistung, doch dann hielt erneut der Schlendrian einzug. „Natürlich gibt es immer wieder Dinge, die einem Trainer nicht gefallen, aber heute ist das Meckern auf hohem Niveau“, so Schatten. Dabei darf aber auch nicht vergessen werden, dass die Gäste einiges ausprobierten. Sei es mit einem siebten Feldspieler zu agieren, oder auch auf verschiedene Deckungssysteme zurückzugreifen. „Für uns waren das wieder zwei wichtige Punkte, um mit den unteren Tabellenplätzen nicht mehr in Kontakt zu kommen“, freute sich Schatten. „Alles in allem war es ein durchaus gelungener Samstagnachmittag.“

Die Torschützinnen des TV Lobberich: Melanie Ensen (9/8), Anna Kössl (8), Katharina Weiss (6), Kyra Mannheim, Isabelle Inkmann (je 4), Nadine Ense (3), Sara Fenkes (2) und Pauline Sirries.

Mehr von RP ONLINE