Burgpokal in Brüggen: Union Nettetal siegt deutlich gegen den Dülkener FC

31. Brüggener Burgpokal : Union in Torlaune: 8:1 gegen Dülken

Beim Brüggener Burgpokal setzte sich der Oberliga-Aufsteiger aus Nettetal mit einem kleinen Schützenfest durch. Im zweiten Spiel besiegte Gastgeber TuRA Brüggen den 1. FC Viersen mit 2:0. Heute sind die Halbfinalspiele.

Oberliga-Aufsteiger Union Nettetal kann beim 31. Brüggener Burgpokalturnier seinen Vorjahressieg verteidigen. Denn im Gegensatz zum Rekordsieger SV Straelen, der mit einer B-Elf in Brüggen antrat und dort mit 0:6 gegen den ASV Süchteln unter die Räder geriet, trumpften die Nettetaler am zweiten Burgpokaltag groß auf und fegte den Bezirksliga-Aufsteiger Dülkener FC mit sage und schreibe 8:1 vom Rasen. „Es läuft schon richtig toll rund“, freute sich Union-Trainer Andreas Schwan. „In anderen Testspielen gegen Bezirksligisten lief es bisher nicht so wie erhofft. Wir sind auf einem guten Wege“. Sein Dülkener Trainer Matthias Denneburg nahm die klare Niederlage gegen Nettetal gelassen. „Ich habe meinen Jungs klar zu verstehen gegeben, dass die klare Niederlage kein Beinbruch ist, sondern nur eine heftige Wadenprellung, mehr nicht. Schließlich haben wir gegen einen Oberligisten gespielt. Unser Hauptaugenmerk gilt der neuen Saison in der Bezirksliga und die wird sicherlich schwer genug.“ Die Tore für die Nettetaler markierten Neuzugang Petar Popovic (2), Pascal Regnery (2), Karim Sharaf (2), Brian Dollen und Moritz Münten. Das DFC-Ehrentor markierte Patrick Hinz.

Und so stehen den Dülkenern nun die „Wochen gegen den 1. FC Viersen“ bevor. Nachdem der Sieger des 1. Volksbank-Grenzland-Cups im letzten Viertelfinalspiel gegen Gastgeber TuRa Brüggen mit 1:2 ausschied, kommt es in den nächsten zwei Wochen gleich dreimal zu dem Spiel Dülkener FC gegen den 1. FC Viersen – im Trostrundenhalbfinale in Brüggen, dann eine Woche später bei der DFC-Saisoneröffnung und wiederum eine Woche später beim Meisterschaftsauftakt im Dülkener Stadtgarten.

Beim Burgpokal begannen die Viersener dagegen sehr stark gegen die Brüggener. „Wir hatten vier klarste Chancen“, ärgerte sich Viersens Trainer Daniel Saleh. „Wenn man sie dann so liegen lässt, dann braucht man sich am Ende nicht zu wundern, wenn das Spiel verloren geht.“ Lars Bonsels schoss die Brüggener nach dem Wechsel in Führung, dem nur wenig später Dennis Berg das 2:0 folgen ließ. Den FC-Treffer steuerten die Brüggener dann auch noch per Eigentor bei. „Wir haben gut mitgespielt und am Ende auch verdient gewonnen“, sagte Brüggens neuer Trainer Jakob Scheller.

Und wie sieht er die Chancen seiner Mannen im Halbfinale gegen den Titelverteidiger Union Nettetal (Anpfiff heute 19 Uhr)? „Wir sind ganz klar krasser Außenseiter“, gesteht Scheller. „Die Nettetaler sind schon überragend gut drauf. Wir werden dennoch alles versuchen, gut dagegen halten zu können.“

Im anderen Semifinale, das am heutigen Samstag um 17 Uhr angepfiffen wird, erwartet der 1. FC Mönchengladbach den ASV Süchteln, die beide übrigens noch niemals im Burgpokal-Finale gestanden haben. Im zweiten Trostrunden-Halbfinale erwartet Fortuna Dilkrath um 14 Uhr den SV Straelen. Der große Finalspieltag steht am morgigen Sonntag auf dem Plan. Vor den Spielen um Platz 5 (Anpfiff 14 Uhr) und Platz 3 (15.30 Uhr) folgt um 17.30 Uhr das große Finale.

Mehr von RP ONLINE