1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Bruse präsentiert sechs neue Spieler für die VSF Amern

Fußball : Bruse präsentiert sechs neue Spieler für die VSF Amern

Die Saison in der Landesliga ist gerade erst vorbei, da "kribbelt´s" Rainer Bruse schon wieder. "Ich freue mich riesig", sagt der Trainer der VSF Amern. Gestern präsentierte der Coach sechs neue Spieler für die kommende Spielzeit.

Aus der A-Jugend des SC Wegberg-Beeck kommen Jan Wind und Cihat Aslan. Daniel Foest kehrt vom SC Waldniel zurück zu den VSF. Vom Nachbarn aus Waldniel wechselt ebenfalls Benedikt Weecks nach Amern. Toni Weis lotste Bruse vom ASV Süchteln zu den VSF. Vom Dülkener FC kommt Torhüter Sandro Dörenkamp. Die sechs Neuzugänge kompensieren sechs Abgänge.

Dominik Kleinen geht zum Ligakonkurrenten 1. FC Viersen. Torhüter Christopher Viertmann verlässt Amern in Richtung Teutonia St. Tönis. Christian Birker läuft demnächst für den SC Waldniel II auf. Bastian Borg und Marcel Pütz verstärken die VSF Amern II und Dennis Brinschwitz möchte seine aktive Fußballerkarriere beenden. Kosta Agathagelidis hingegen bleibt den VSF Amern erhalten.

Noch vor einigen Wochen deuteten die Zeichen eher auf Trennung hin. Damals war Bruse der Ansicht, dass dem Stürmer eine Luftveränderung gut tun könnte. Nun kam die Kehrtwende. "Wir haben uns noch mal zusammengesetzt, das Für und Wider erörtert und ihm gesagt, dass wir gerne hätten, dass er bleibt", sagt Bruse. Damit ist die Kaderplanung für 2014/15 fast abgeschlossen. Eventuell kommt noch ein weiterer neuer Spieler hinzu. "Wir sind noch in Gesprächen", sagt Bruse.

  • Die Viersenerin Fabienne Bock und Paco
    Reiten : Paco ist Reiterin Fabienne Bock ein verlässlicher Partner
  • Ende nach 25 Jahren: Marcel Schatten,
    Neuer Handball-Coach bereits gefunden : Deshalb verlässt Schatten den TV Lobberich nach 25 Jahren
  • Wolfgang Jades
    Fußball in den Amateurklassen : „Der Saisonstart ist noch nicht in Gefahr“

Unabhängig davon sieht er sein Team für die kommende Saison sehr gut aufgestellt. "Wir haben Spieler geholt, die eine sportliche Herausforderung suchen und regelmäßig trainieren können. Das war mir sehr wichtig. Ich denke, dass wir in der Entwicklung einen Schritt nach vorne kommen können", sagt Bruse. Bei den Neuzugängen legte er den Schwerpunkt auf die Defensive. "Wir haben 58 Gegentore bekommen. Da mussten wir etwas tun." Der Trainer ist zuversichtlich, dass die Neuen die Abgänge sportlich kompensieren können, obwohl es schwierig sein dürfte, auch in der kommenden Saison neue Bestmarken zu setzen. Die Amerner Rekorde der Saison 2013/14 sind 48 Punkte und 60 Tore. "Ich bin stolz darauf, dass wir uns in acht Jahren immer verbessert haben", sagte Bruse.

In einer verkleinerten Landesliga mit 14 Klubs wäre es aber vermessen, eine Steigerung zu erwarten. Bedingt durch die weitere Reduzierung geht es erst einmal darum, zu überleben. "Sportlich ist es in Ordnung, wenn der Verband die Liga aufwerten will", sagt Bruse. Aber: "Wir haben zwei bis drei Heimspiele weniger. Für uns sind das erhebliche Mindereinnahmen."

(wiwo)