Fußball: Brüggener zeigen eine Trotzreaktion

Fußball : Brüggener zeigen eine Trotzreaktion

Durch einen 2:1-Heimsieg gegen Kaarst verließ die TuRa die Abstiegsplätze der Fußball-Bezirksliga schnell wieder. Dilkrath stoppte seinen Abwärtstrend in Bedburdyck, und Waldniel bestätigte seinen Aufwärtstrend in Grevenbroich.

Aufatmen bei TuRa Brüggen: Der Fußball-Bezirksligist hat seine Negativserie beendet. Erfolgserlebnisse gab es auch für Fortuna Dilkrath und den SC Waldniel, der TSV Kaldenkirchen unterlag dem Spitzenreiter.

TuRa Brüggen - SG Kaarst 2:1 (1:1). Die Brüggener wollten es nicht auf sich sitzen lassen, in der vergangenen Woche auf einen Abstiegsplatz abgerutscht zu sein. Mit einem Heimsieg über die SG Kaarst hat TuRa gestern nämlich recht schnell wieder das rettende Ufer erreicht. Dabei ließen sich die die Hausherren auch von einem Rückstand nicht aus der Bahn werfen - der Kaarster Dennis Brune sorgte nach einer Viertelstunde für den ersten Treffer der Partie. "Schon zu diesem Zeitpunkt waren wir die überlegene Mannschaft", resümierte Brüggens Interimstrainer Peter Willemsen. TuRa spielte unbeeindruckt weiter und drehte durch Sandro Meyer (32.) und Routinier Raed Bko (84.) die Partie. "Es war wieder eine Steigerung da. Die Jungs haben ein sehr gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen", sagte Willemsen, der sich somit mit einem Sieg verabschiedete. Denn in Markus Steffens hat TuRa Brüggen einen neuen Trainer gefunden, der nun langfristig das Kommando übernehmen soll.

TSV Kaldenkirchen - Teutonia St. Tönis 1:5 (1:1). Die Vorzeichen standen nicht gut für den TSV Kaldenkirchen. Trainer André Küppers hatte gestern lediglich einen ausgedünnten Kader zur Verfügung, doch sein Team machte es gegen den Tabellenführer aus St. Tönis vor allem in der ersten Halbzeit sehr ordentlich. Zwar waren es die Gäste, die mit einem von Burhan Sahin verwandelten Elfmeter vorlegten (15.). "Danach sind wir gut zurückgekommen und haben richtig verdient den Ausgleich gemacht", analysierte Küppers. Noel Müllers war es, der nach einer halben Stunde das 1:1 erzielte. Auch danach spielte der TSV gut mit, doch mit zunehmender Spielzeit kam der starke Angriff der Gäste so richtig ins Laufen. Teutonias Sahin (52.), Kevin Zülsdorf (57., 89.) und Jochen Höfler (65.) verschärften die Ergebniskrise des TSV.

SV Bedburdyck/Gierath - Fortuna Dilkrath 1:2 (1:1). Besser hätte das Comeback von Marvin Holthausen wohl kaum laufen können. Der Dilkrather Kapitän fehlte der Fortuna verletzungsbedingt rund vier Wochen, trainierte am Freitag erstmals wieder gemeinsam mit der Mannschaft und stand gestern schon wieder in der Startformation. Prompt sorgte der torgefährliche Mittelfeldspieler mit einem Doppelpack für den Auswärtssieg seines Teams in Bedburdyck - und obendrauf lieferte er mit seinen Mitspielern eine insgesamt tolle Vorstellung ab. "Wir haben bisher kein anderes Spiel so verdient gewonnen wie heute. Das war die beste Saisonleistung, die wir gebracht haben", sagte ein mehr als zufriedener Fortuna-Trainer Fabian Wiegers. Nach fünf sieglosen Spielen in Folge hatten die Dilkrather nach einem Treffer von Bedburdycks Christoph Schmidt allerdings zunächst zurückgelegen (20.), dann aber drehte Holthausen bei seinem Comeback tatsächlich die Partie (42., 82.).

TuS Grevenbroich - SC Waldniel 3:3 (1:0). In der Waldnieler Mannschaft scheint weiterhin Leben zu stecken. Seit Saisonbeginn auf dem letzten Platz stehend, ist der Sportclub nach dem gestrigen 3:3-Remis in Grevenbroich nun mittlerweile schon seit drei Spielen ungeschlagen - die Schwalmtaler haben mittlerweile sogar punktemäßig zum TSV Kaldenkirchen aufgeschlossen. Dzenan Sinanovic (9.), Lars Faßbender (70.) und Tim Allroggen (71.) sorgten für die Führung zugunsten der Hausherren, doch Waldniel bewies eine ganze Menge Moral. Erst egalisierte Marvin Uerschels das Ergebnis (47.), dann sorgten André Jansen (75., Elfmeter.) und Daniel Hank (90.) für den vielumjubelten Ausgleich.

(vdb)
Mehr von RP ONLINE