Fußball : Burgpokal - so hochkarätig wie noch nie

Regionalligist SV Straelen führt das Teilnehmerfeld bei der 31. Auflage des Turniers in Brüggen an. Mit welcher Besetzung der Rekordsieger antreten wird, ist aber noch ungewiss, weil am Wochenende auch die Saison beginnt.

Die 31. Auflage des Brüggener Burgpokals, die vom heutigen Mittwoch bis zum kommenden Sonntag auf der Sportanlage am Vennberg ausgetragen wird, gilt schon jetzt als die Bestbesetzte in der Turniergeschichte. Mit welcher Formation jedoch der Rekordsieger und Dauergast SV Straelen (11mal Sieger), der Regionalliga-Aufsteiger, auf dem Vennberg antreten wird, ist noch nicht ganz sicher. Denn zusammen mit dem Burgpokalturnier startet am gleichen Wochenende auch die Regionalliga-West in die neue Saison. Und die Straelener müssen am Samstag gleich bei Rot-Weiß Oberhausen antreten, so dass sich Straelens Trainer Marcus John vor dem Saisonstart garantiert keine große Experimente erlauben wird. Straelen erwartet zum Burgpokalauftakt am heutigen Mittwoch um 20 Uhr den Landesligisten ASV Süchteln.

Für das übrige und hochkarätige Teilnehmerfeld gilt das 31. Burgpokalturnier jedoch als letzter und ernsthafter Test vor dem dann folgenden Niederrhein- und Kreispokalwochenende, und dann steht auch schon der Meisterschaftsauftakt an. „Nach Absprache mit den teilnehmenden Mannschaften haben wir uns entschlossen, zum alten Modus zurückzukehren“, erklärt TuRa-Chef Hans-Willi Cüsters. „Alle Spiele werden wieder in der kompletten neunzigminütigen Spielzeit ausgetragen. Dafür haben wir den Freitag als Turniertrag gestrichen, damit die Mannschaften eine entsprechende Ruhepause haben.“

Der Titelverteidiger und Oberliga-Aufsteiger Union Nettetal, der vor Jahresfrist im Endspiel den 1. FC Viersen mit 2:0 bezwang, steigt am zweiten (Donners-)Tag ins Turniergeschehen ein und trifft um 19 Uhr auf den Bezirksliga-Aufsteiger Dülkener FC. „Klar wollen wir gerne gegen Dülken gewinnen und so weit wie möglich kommen“, sagt Nettetals Trainer Andreas Schwan. „Der alte Modus ermöglicht es uns, unsere Mannschaft über die volle Spielzeit zu testen und uns so weiter einspielen zu können auf die Oberliga-Saison.“

Ebenfalls am Donnerstag muss der Gastgeber TuRa Brüggen ran. Die Turaner treffen um 20 Uhr auf den Neu-Bezirksliga-Kollegen 1.FC Viersen. Das erste Spiel im Burgpokal bestreiten jedoch am Mittwoch die Mannschaften des 1. FC Mönchengladbach und Fortuna Dilkrath um 19 Uhr. Mit einem weinenden, aber auch lachenden Auge geht Dülkens Trainer Matthias Denneburg ins Turnier. „Wenn Brüggen den 1. FC Viersen schlagen würde, könnte es sein, dass wir an drei aufeinanderfolgenden Sonntagen gegen den 1. FC Viersen spielen müssen. Beim Burgpokal, ich gehe nicht davon aus, das wir als Favorit gegen Union Nettetal ins Spiel gehen, dann bei der eigenen Cluberöffnung und dann am ersten Spieltag“, sagt Denneburg.

Am kommenden Samstag werden die Halbfinalspiele ausgetragen, wo die Verlierer der Viertelfinalspiele während der Woche im „kleinen Halbfinale“ ab 14 Uhr aufeinandertreffen. Die Halbfinals steigen dann um 17 und 19 Uhr, ehe dann am Sonntag die Finalspiele ab 14 Uhr ausgetragen werden – mit dem krönenden Schlusspunkt, dem Endspiel ab 17.30 Uhr.

Mehr von RP ONLINE