1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Brachter wollen sich weiter freistrampeln

Fußball : Brachter wollen sich weiter freistrampeln

Die A-Liga-Fußballer aus Bracht können im Derby bei der Amerner Reserve weitere wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg holen. Allerdings sind die Gastgeber schon seit vier Spielen ungeschlagen.

Das Derby in der Kreisliga A des Fußballkreises Kempen/Krefeld am frühen Sonntagmittag zwischen den VSF Amern II und den TSF Bracht (Anpfiff 12.30 Uhr) steht unter einem besonderen Stern. "Für uns ist das Derby in Amern sicherlich ein wenig richtungweisend", sagt Brachts Trainer Graziano Ruggeri. "Wenn wir gewinnen sollten, hätten wir ein etwas besseres Polster auf die Abstiegsplätze. Ansonsten würden wir wieder in den alten Trott geraten und müssten uns mehr als sputen, um den Abstand zu den mindestens vier Abstiegsplätzen nicht kleiner werden zu lassen."

Und wenn die Brachter nur annähernd den Schwung vom grandiosen 4:1-Sieg gegen den bisherigen Spitzenreiter SV Vorst vor Wochenfrist mit ins Spiel nach Amern nehmen sollten, dann müssen sich die Gastgeber warm anziehen. Personell sieht es im Lager der Brachter inzwischen auch immer besser aus. "Ich habe den einen oder anderen angeschlagenen Spieler, der vielleicht ausfällt", verrät Ruggeri. "Aber es sind gleichzeitig auch einige Spieler wieder zurück in den Kader gekommen, so dass ich jetzt ein wenig mehr Möglichkeiten habe." Davon lässt sich Baris Akkaya, Trainer der Amerner, aber nicht einschüchtern. "Wir haben das Hinspiel in Bracht mit 1:2 verloren, so dass wir noch etwas gut zu machen haben", sagt Akkaya, der Ende der Saison bekanntlich seine recht kurze Trainerkarriere bereits wieder an den Nagel hängen wird. "Wir haben in den letzten Wochen eine kleine Serie mit vier ungeschlagenen Spielen hinlegen können. Diese Serie möchten wir schon gerne weiter ausbauen."

  • Fußball : Die Reserve der VSF Amern stürzt den Dülkener FC
  • Fußball : VSF-Reserve schlägt Hinsbeck im Derby deutlich
  • Lokalsport : Amern ein Endspiel gegen Abstieg

Auch wenn die Amerner in der Tabelle jenseits von Gut und Böse liegen, will Akkaya mit seinen Jungs in der Endphase der Saison noch einmal angreifen. "Klar wissen wir, dass wir ganz oben nicht mehr mitmischen können", gesteht der Amerner Trainer. "Aber am Ende der Saison möchten wir schon gerne einen Platz zwischen vier und acht belegen." Personell kann Akkaya fast aus dem Vollen schöpfen. Nur Marcel Rennet fällt wegen einer Fußverletzung aus, und hinter dem Einsatz von Torjäger Christian Loers steht noch ein Fragezeichen.

(man)