1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Bracht: Zwei neue Trainer unterstützen Steffens

Fußball : Bracht: Zwei neue Trainer unterstützen Steffens

Ende April hatten die TSF Bracht drei direkte Duelle im Kampf um den Klassenerhalt und damit drei Matchbälle, um den Abstieg zu verhindern. Doch es folgten drei Niederlagen in Folge gegen den OSV Meerbusch, TSV Bockum und St. Tönis.

In dieser schwachen Bilanz aus den Spielen gegen die Abstiegskonkurrenten sieht auch Trainer Markus Steffens einen Grund für den letztlichen Abstieg der TSF: "Ein Sieg aus diesen drei Spielen und es hätte am Ende schon gereicht. Dazu kommen natürlich die Unruhen vor allem am Anfang der Saison und die fehlende Konstanz über die gesamte Spielzeit."

Am Ende fehlte den Brachtern eben dieser eine Sieg, um die Liga doch noch zu halten. Nun gilt es, in der Kreisliga A wieder Fuß zu fassen. Trainer Steffens wurde für diese Aufgabe vom Vorstand das Vertrauen ausgesprochen. Nun müssen die Brachter einen Kader für die A-Liga zusammenstellen. Neuverpflichtungen, die bereits ins Auge gefasst waren, wären nur für die Bezirksliga gekommen.

Daher beginnt die Spielersuche nun von Neuem, während mit Daniel Schrörs (SC Waldniel) und Kai Schürmann (Union Nettetal) zwei Spieler den Verein verlassen werden. "Ich hoffe, dass wir wieder einen entsprechend großen Kader zusammenbekommen, so dass ich meine Vorstellungen umsetzen kann", erklärt Steffens, der weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Trainer der Zweiten Sven Kluge hofft.

  • Lokalsport : FC Dülken und TSF Bracht sind die Aufstiegskandidaten
  • Fußball : Die TSF Bracht sorgen für ein Novum
  • Lokalsport : TSV Bockum fährt zum Verfolgerduell

Unterstützt wird Steffens von David Friederichs, der als spielender Co-Trainer den Trainerstab ebenso vervollständigt wie Thomas Wolters. Wolters stand jahrelang im Tor der TSF und wird nun das Torwart-Training übernehmen. Eine genaue Zielsetzung für die neue Spielzeit haben die TSF noch nicht vor Augen, "doch als Absteiger wird man naturgemäß im oberen Drittel der Tabelle angesiedelt. Damit kann ich erst mal Leben", erklärt Steffens, der hofft, aus seinem Team endlich einen verschworenen Haufen zu formen. Wichtig wird sein, dass die Brachter von Beginn an konzentriert arbeiten und als Team auftreten.

Von einem klassischen Neuanfang möchte Steffens indes nicht sprechen. "Oft wird bei einem Abstieg davon gesprochen. Das sehe ich aber nicht so. Uns verlassen nur zwei Spieler. Im Vordergrund steht, die Jungs wieder an die Kreisliga zu gewöhnen. Da sind dann die erfahrenen Spieler mehr gefragt", ergänzt Steffens. In der nächsten Woche reisen Teile der Ersten und Zweiten Mannschaft nach Mallorca. Dort sollen die Spieler den Kopf frei bekommen, bevor am 14. Juli die Vorbereitung zur neuen Saison beginnt.

(TK)