Fußball: Bracht siegt souverän in Dülken

Fußball: Bracht siegt souverän in Dülken

Der Aufsteiger hatte im Grenzland-Derby bei den stark abstiegsbedrohten Dülkenern keine Mühe, zu weiterendrei Punkten zu kommen. Im zweiten Derby bezwang Rhenania Hinsbeck den TSV Kaldenkirchen knapp 1:0.

Fussball-Bezirksliga Fortuna Dilkrath bleibt nach einem schwer erkämpften Sieg gegen Fischeln 2 oben dran. Der SC Waldniel kassierte in Krefeld-Bockum eine überraschende Niederlage. Amern verlor zu Hause gegen Willich. Hinsbeck behauptete sich im Derby gegen Kaldenkirchen. Nettetals Reserve schlug den Letzten VfR Krefeld ohne Glanz. Bracht holte in Dülken drei Zähler.

DJK Fortuna Dilkrath - VfR Fischeln 2 2:1 (0:1). Bereits nach drei Minuten gerieten die Gastgeber durch einen Foulelfmeter in Rückstand. Anschließend lief bei den Fortunen bis zur Pause nichts zusammen. Erst ein Donnerwetter von Trainer Burkhard Michels holte Dilkraths Spieler aus der Lethargie. Tommy Külkens verwandelte nach 70 Minuten einen Handelfmeter, ehe Thilo Roidl nach einem tollen Solo-Lauf und einem Schuss in den Winkel für die umjubelte Entscheidung sorgte. "Das war unser schlechtestes Saisonspiel", so Trainer Michels.

Dülkener FC - TSF Bracht 0:3 (0:1). Die Dülkener gehen mit großen Schritten der A-Liga entgegen. Die Brachter, die in der ersten Halbzeit ihre Chancen noch nicht konsequent nutzten, forcierten nach der Pause das Flügelspiel und entschieden die Partie bereits nach 60 Minuten für sich. Die Führung hatte Kai Schürmann erzielt. Pascal Wüsten und Matthias Bielmeier legten für den starken Aufsteiger nach. Dülken musste in der Schlussphase noch zwei Platzverweise hinnehmen und geht schweren Zeiten entgegen.

TSV Krefeld-Bockum - SC Waldniel 2:1 (1:0). Die Bockumer machten mit ihrer Wahl, auf den Aschenplatz zu gehen, alles richtig. Die Waldnieler präsentierten sich nämlich in der ersten Halbzeit lustlos und lauffaul. Erst nach dem Seitenwechsel kam mehr Linie ins Spiel der Gäste. Doch trotz etlicher Großchancen erhöhten die Gastgeber ihrerseits nach 65 Minuten auf 2:0. Acht Minuten vor dem Ende erzielte Robin Küsters nur noch den Anschlusstreffer.

VSF Amern - DJK VfL Willich 0:2 (0:0). Beide Mannschaften hatten ihre guten Phasen in einem ansprechenden Bezirksliga-Spiel. Die Gastgeber dominierten die Anfangsviertelstunde und kamen auch zu zwei sehr guten Gelegenheiten. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der beide Teams immer wieder den Weg nach vorne suchten. Auch nach der Pause boten sich dem Aufsteiger etliche Gelegenheiten, in Führung zu gehen. Doch die Tore fielen dann spät auf der Gegenseite. In der 78. Minute erzielten die Willicher das 0:1, drei Minuten vor dem Schlusspfiff folgte durch einen Konter die Entscheidung. "Ich kann den Jungs aber keinen Vorwurf machen. Heute hat einfach die Ruhe vor dem Tor gefehlt", sagte Amerns Trainer Rainer Bruse.

Rhenania Hinsbeck - TSV Kaldenkirchen 1:0 (0:0). 79 Minuten mussten die Anhänger der Gastgeber warten, ehe Konrad Hähnel für den einzigen Treffer des Tages und damit auch für den Sieg der Gastgeber sorgte. "Ich denke, wir waren die bessere Mannschaft und haben auch völlig verdient gewonnen", war Hinsbecks Trainer Tom Neber zufrieden nach dem Derby-Sieg.

Union Nettetal 2 - VfR Krefeld 2:0 (1:0). Gegen das unrühmliche Schlusslicht freuten sich die Nettetaler über einen Pflichtsieg. "Nicht anders war es auch zu erwarten", sagte Nettetals Trainer Andreas Mair nach der Partie. Die Krefelder standen zwar tief in der eigenen Defensive, kassierten aber bereits nach zehn Minuten das 0:1 aus ihre Sicht durch Mimoun Akrom. Danach tat sich toremäßig nicht viel in der einseitigen Partie. Akrom war es wiederum vorbehalten, 15 Minuten vor dem Ende für die Entscheidung zu sorgen.

(RP)