Fußball : Bracht geht in Giesenkirchen unter

Für die heimischen Teams gab es in der Fußball-Bezirksliga am Wochenende nicht viel zu holen. Nach der Überraschung in Süchteln am Freitag durch Dilkrath konnte nur noch TuRa Brüggen einen Punkt gegen Meerbusch einfahren.

Mit einem überraschenden 2:0-Auswärtserfolg eröffnete die Fortuna aus Dilkrath bereits am Freitagabend beim ASV Süchteln den achten Spieltag der Fußball-Bezirksliga. Am Samstag zogen dann TuRa Brüggen, im Heimspiel 2:2 gegen Meerbusch und die TSF Bracht mit einer 1:5-Klatsche in Giesenkirchen nach. Gestern verlor der SC Waldniel deutlich gegen den SV Grefrath.

TuRa Brüggen - OSV Meerbusch 2:2 (1:1). Nach der Niederlage bei Mitaufsteiger Grefrath gastierte am Samstag der zweite Mitaufsteiger auf dem Vennberg und gerne hätte es bei der andauernden Siegesserie zu Hause bleiben dürfen. In der Summe waren es dann zwei Konter, die TuRa nicht über ein 2:2 hinauskommen ließ. "Für uns war es schwierig, ins Spiel zu finden. Wir haben zögerlich und verhalten gespielt", sagte Trainer Tommy Offermanns zu den ersten 45 Minuten. "Dennoch hatten wir drei oder vier Torchancen, von den wir nur eine nutzen konnten. Man muss allerdings auch sagen, dass der Gästekeeper einen sehr guten Tag erwischt hat", so Offermanns weiter. Den Rückstand aus der 30. Minute konnte Yannick Willemsen kurz vor der Pause noch ausgleichen. In Spielminute 52 war es dann Max Haese der TuRa verdient in Führung brachte. "Wir hätten frühzeitig die Entscheidung erzielen müssen, so war es am Ende ein Konter, der nach einem eigenen Standard zum Gegentor führte. Aber wir haben insgesamt vor dem Tor zu kompliziert agiert", analysierte Offermanns die zweiten 45 Minuten. Für die Gäste vom OSV Meerbusch war Benny Wirth als Doppeltorschütze zur Stelle.

DJK/VfL Giesenkirchen - TSF Bracht 5:1 (4:0). Bracht hatte sich für die Partie bei Aufsteiger Giesenkirchen viel vorgenommen, doch bereits nach 35 Minuten war die Partie mehr oder weniger gelaufen. "Die Mannschaft hat alles vermissen lassen, womit wir gegen Süchteln Erfolg hatten. Keine Lauf- und Kampfbereitschaft, da muss man sich nicht wundern, wenn es nicht klappt", sagte ein hörbar enttäuschter TSF-Trainer Markus Steffens. Das 0:1 nach 15 Minuten fiel für Steffens "aus heiterem Himmel", der Foulelfmeter zum 0:2 sorgte bei den Gästen für eine Art Schockzustand, so dass das 0:3 nur kurze Zeit später fallen konnte. "Ich bin verwundert, wie man innerhalb von sieben Tagen zwei so grundverschiedene Leistungen zeigen kann", so Steffens weiter. Er betonte außerdem, dass es der Mannschaft immer noch an Erfahrenheit fehlt, aber das ist aufgrund des Aderlasses vor der Saison für den Gästetrainer selber nichts Neues. Den Ehrentreffer für die TSF erzielte Calvin Bunte per Strafstoß in der 79. Minute.

SC Waldniel - SV Grefrath 0:4 (0:3). Hans Weecks und seine Mannschaft hatten sich viel für das Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Grefrath l vorgenommen. Doch am Ende war es eine ernüchternde Erfahrung mehr für den SC-Trainer. "Bis zum 0:1 waren wir die tonangebende Mannschaft, verpassen es aber erneut, das Tor zu machen. Dann hat der Gegner jeden Fehler ausgenutzt", sagte Weecks mit Blick auf die erste Halbzeit. Grefrath schaltete dann in der zweiten Hälfte einen Gang zurück und dennoch konnten sich die Waldnieler nicht viel Positives erarbeiten. Als Tim Grys verletzt vom Feld musste und Waldniel mit zehn Spielern zu Ende spielte, fiel das vierte Tor für die Gäste aus Grefrath. "Es ist bitter und enttäuschend für alle Beteiligten, wenn am Ende wieder nichts Zählbares dabei herumkommt", sagte Weecks abschließend. Seine Mannschaft bleibt mit fünf Punkten weiter auf den Abstiegsrängen, hingegen orientiert sich Grefrath weiter Richtung Tabellenspitze.

(fafr)