Borussia Mönchengladbach mit Niederlage, TV Lobberich mit Sieg

Handball-Oberliga : TV Lobberich beendet kleine Negativserie

Der TVL setzte sich in Angermund durch, während Borussia Mönchengladbach die zweite Niederlage in Folge kassierte. Nach dem deutlichen 25:33 in Haan rutschten die Borussen auf den dritten Platz ab.

Nach nur einem Punkt aus den jüngsten drei Spielen ist der TV Lobberich wieder zurück in der Spur und gewann beim TV Angermund mit 27:24 (10:12). Von der ersten Sekunde an waren die Gäste spielerisch deutlich besser, in der Abwehr hatte man alles im Griff, doch Angermund lag vorne, weil Lobberich die sich bietenden Chancen fahrlässig ausließ.

So blieb es dann auch bis zur Mitte der zweiten Halbzeit, ehe sich die Dominanz des TVL auch in Toren darstellte. Grund für die Steigerung im zweiten Spielabschnitt war eine taktische Umstellung, denn Lobberich spielte fortan mit einem siebten Feldspieler und die dadurch noch größer gewordenen Lücken wurden dann auch genutzt. Die Partie war lediglich deshalb so umkämpft, weil die Gäste sich den Luxus von 15 Fehlwürfen leisteten. „Wir haben heute wirklich sehr variabel gespielt“, sagte Trainer Christopher Liedtke, der wegen eines personellen Engpasses wieder einmal selbst auf dem Parkett aktiv war. „Alle Spieler konnten heute Akzente setzen.“ Lobbericher Torschützen: Jan von Eycken (7/4), Ruben Dorenbeck (5), Alexander Hankmann, Richard Paasch, Justus Dambacher (je 3), Florian Mähler (2), Christopher Liedtke, Felix Himmel, Lauritz Weiß und Benedikt Liedtke.

Ohne Trainer Tobias Elis, der aus privaten Gründen verhindert war und von Bodo Grewe vertreten wurde, kassierte Borussia Mönchengladbach die zweite Niederlage in Folge deutlich mit 25:33 (10:16) bei der DJK Unitas Haan, gegen die man bereits zum Saisonauftakt verloren hatte. Trotz 19 Paraden von Torhüter Johannes Lyrmann und einer recht stabilen Deckung kassierten die Gäste 33 Gegentreffer. Das jedoch war nicht das eigentliche Manko, denn die erzielten Treffer waren an diesem Tag schlicht und ergeifend zu wenig. Zwar erspielte sich die Borussia zahlreiche Möglichkeiten, nutzte diese jedoch zu selten, um die Begegnung spannend zu gestalten. „Natürlich wollen wir weiter oben dran bleiben“, betonte Grewe nach dem Schlusspfiff. „Diese Niederlage ist zwar sicherlich kein Beinbruch, aber jetzt müssen wir den Schalter so schnell wie möglich wieder umlegen, um unsere kleine Negativserie wieder zu beenden.“ Mönchengladbacher Torschützen: Niklas Berner (5), Lukas Feld (5/3), Guus Killars, Andreas Kropp (je 4), Daniel Panitz, Clim Smeets (je 2), Thomas Prinz, Vincent Rose und Maximilian Müller.