Bittere Niederlage in der Fußball-Bezirksliga für TuRa Brüggen

Fußball-Bezirksliga : TuRa kassiert eine bittere Heimniederlage

Die Brüggener Bezirksliga-Fußballer unterlagen im Kellerduell gegen den SSV Grefrath 0:1.

Für die heimischen Fußball-Bezirksligisten stehen am siebten Spieltag knifflige Aufgaben an. Brüggen spielte bereits am Freitagabend.

TuRa Brüggen - SSV Grefrath 0:1 (0:0). Mit einem Heimsieg gegen das Schlusslicht hätten die Brüggener einen wichtigen Schritt in Richtung Mittelfeld machen können, stattdessen gestatteten sie den Grefrathern den ersten Dreier der Saison. Jetzt liegt der SSV nur noch einen Punkt hinter der TuRa. Nach einem munteren Beginn hatte Dominik Doebrick eine Großchance für die Gastgeber (11.), doch dann verflachte die Partie nach und nach, so dass das 0:0 zur Pause wenig überraschte. In der zweiten Hälfte war es dann Grefraths Niklas Schmitz, der in der 70. Minute das Siegtor für die Gäste erzielte. Brüggen fand keine passende Antwort mehr.

Dülkener FC (11.) - SV Budberg (5.). Der souveräne 8:1-Erfolg im Kreispokal bei Nersia Neersen war für Dülkens Trainer Matthias Denneburg ein „Muster ohne Wert“. Bitter war für den DFC, dass Ersatztorwart Timo Böcken wegen einer Knieverletzung ausgewechselt werden musste. Nun geht es zum SV Budberg, der am vergangenen Sonntag eine 2:0-Führung gegen Strümp verspielte. „Sie bleiben aber weiterhin eine Top-Adresse“, adelt Denneburg eine der jüngsten Mannschaften der Liga und fügt an: „Wenn uns erneut Fehler wie in Giesenkirchen unterlaufen, werden wir es schwer haben.“ Denn die vier Gegentreffer beim Spitzenreiter resultierten allesamt aus individuellen Patzern, ohne die das Ergebnis anders hätte ausfallen können.

1. FC Viersen (4.) - VfB Uerdingen (16.). „Wir hatten uns vorgenommen, länger ohne Niederlage zu bleiben, aber nun ist es halt passiert. Es werden auch andere Teams noch Punkte liegen lassen“, sagt Daniel Saleh. Nach der bitteren Derbyniederlage gegen TDFV geht es für den Viersener Trainer und seine Mannen nun am Hohen Busch gegen „die Wundertüte der Liga“. Genau wie der Gastgeber musste der VfB Uerdingen unter der Woche im Kreispokal ran, hatte beim OSV Meerbusch aber deutlich mehr Mühe und setzte sich erst nach Verlängerung mit 4:2 durch. Bis auf den langzeitverletzten Hakan Sayici stehen Saleh gegen die Auswahl von Stefan Rex alle Spieler zur Verfügung.

SSV Strümp (12.) - TDFV Viersen (3.). Das Stimmungsbarometer im Lager des TDFV ist erwartungsgemäß ganz oben, doch der spektakuläre 3:2-Erfolg gegen den 1. FC Viersen ist für Coach Aytac Azmaz bereits Geschichte. „Wenn wir in Strümp nicht punkten, war der Sieg nichts wert“, erklärt er. Den SSV habe er zuletzt beobachtet: „Die Tabellensituation spiegelt keinesfalls die Stärke der Mannschaft wider. Sie haben ihr Spiel in Budberg nicht umsonst gedreht.“ Neben Eric Tappiser (Rotsperre) muss Azmaz auch auf Kapitän Bilal Lekesiz (Sperre) und Kevin Franzen (Sprunggelenk) verzichten.

DJK Fortuna Dilkrath (9.) - DJK/VfL Giesenkirchen (1.). Nach dem Pokalfight gegen Brüggen sieht Thomas Richter im Hinblick auf das Duell mit dem Spitzenreiter Verbesserungspotenzial. „Schwache Phasen darfst du dir gegen Giesenkirchen nicht erlauben“, weiß der Fortuna-Coach. Seine Mannschaft habe nach einer guten ersten Halbzeit im zweiten Durchgang enorm nachgelassen und erst in der Verlängerung in Unterzahl wieder angefangen, Fußball zu spielen. Für Richter hat das Spiel einen besonderen Charakter, denn zu seiner aktiven Zeit spielte er zwei Jahre lang im Giesenkirchener Landesliga-Team und wohnt im Ort. Erneut verzichten muss er auf Kapitän Marvin Holthausen (Platzwunde am Kopf).

Mehr von RP ONLINE