Sportlerin Des Monats Madeline Folgmann - Eine Gemeinsame Aktion Der Sparkasse Krefeld, New, Akh, Ksb Und Rp: "Bis zu Olympia ist es noch ein langer Weg"

Sportlerin Des Monats Madeline Folgmann - Eine Gemeinsame Aktion Der Sparkasse Krefeld, New, Akh, Ksb Und Rp : "Bis zu Olympia ist es noch ein langer Weg"

Die Taekwondo-Kämpferin der TG Jeong Eui Nettetal trainiert nach kurzer Pause wieder und hat gute Perspektiven.

Nettetal Nach dem überaus erfolgreichen Jahr 2014 mit drei Deutschen Meistertiteln hat Madeline Folgmann von der TG Jeong Eui Nettetal in 2015 an ihre starken Leistungen angeknüpft. Nach ihrer ersten WM-Teilnahme bei den Erwachsenen eröffnete sich sogar die Chance auf eine Olympia-Teilnahme, weswegen Folgmann kurz entschlossen sogar zu den Australian Open reiste. Gründe genug, sie zur Sportlerin des Monats zu machen.

Frau Folgmann, was war bisher aus Ihrer Sicht das bedeutendste Ereignis Ihrer Taekwondo-Karriere?

Folgmann Auf jeden Fall war das die Teilnahme bei der Weltmeisterschaft in Russland. Ich wechselte in diesem Jahr von der Jugend in die Seniorenklasse. Ich hatte überhaupt nicht damit gerechnet, daran teilzunehmen. Mit 18 Jahren war ich dort eine der Jüngsten und habe neue und für mich wichtige Erfahrungen sammeln können.

Es geht weiter auf Ihrer sportlichen Karriereleiter?

Folgmann Stimmt. Ich bekam die Einladung zum Grand-Prix vom 11. bis 16. August in Moskau.

Wie haben Sie sich dafür qualifiziert?

Folgmann Einmal habe ich mich über die vielen internationalen Veranstaltungen qualifizieren können, wobei ich mächtig Punkte habe sammeln können. Dazu gehörte auch mein Sieg bei den Austrian Open. Die Teilnahme der WM brachte ebenfalls wichtige Zähler. Und zuletzt die Australian Open waren schließlich ausschlaggebend für meine Nominierung.

Was heißt das für Sie jetzt in der Endabrechnung?

Folgmann Ich stehe im Moment in der Weltrangliste meiner Gewichts-klasse bis 53 Kilogramm an 16. Position und im Olympia-Ranking an 36. Stelle.

Also rückt für Sie eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im kommenden Jahr immer näher?

Folgmann Bis da ist noch ein langer und weiter Weg, zumal das bis vor einigen Wochen für mich kein Thema war und nur ein großer Traum.

Wie kommt jetzt die plötzliche Wende?

Folgmann Durch das Sammeln der Punkte bin ich im Olympia-Ranking gewaltig nach oben geklettert. Und ich hatte das große Glück, dass für den ersten Grand-Prix einige vor mir stehende Athletinnen abgesagt haben. Dadurch erfolgt für mich jetzt die überraschende Grand-Prix-Teilnahme.

Haben Sie sich nach den Australian Open überhaupt eine Pause gönnen können?

Folgmann Ja, ich habe etwas pausiert und mein Training zurückgeschraubt. Jedoch musste ich nach dem Plan meines Trainers Björn Pistel weitermachen. Das war hauptsächlich Krafttraining und Ausdauer. Nach der Hälfte der Sommerferien habe ich wieder mit dem richtigen Training begonnen. Nächste Woche bin ich im Trainingslager der Bundessportfördergruppe in Sonthofen. Eine Woche bin ich dann wieder zu Hause und dann fliege ich bereits wieder los.

Wie bekommt denn Ihre Schule, das ist die Gesamtschule Brüggen, Bescheid, dass sie international wieder unterwegs sind?

Folgmann Im Falle einer Nominierung und eines Weiterkommens haben wir das mit der Schule abgeklärt.

Und Sie können auf die Schule verzichten?

Folgmann Ich muss alles nachholen. Das ist auch das wichtigste Schuljahr für mich, in dem ich mein Abitur mache.

(RP)
Mehr von RP ONLINE