1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Bezirksligisten aus Mönchengladbach und dem Grenzland gleich unter Zugzwang

Fußball-Bezirksliga : Wo es zum Jahresauftakt gleich richtungsweisend wird

Für einige Bezirksliga-Mannschaften aus Mönchengladbach und dem Grenzland geht es im ersten Punktspiel des neuen Jahres direkt in die Vollen.

Nach der doch relativ kurzen Winterpause starten die Teams aus der Region am Wochenende mit dem 20. Spieltag in das Jahr 2020. Für einige Vereine aus Mönchengladbach und dem Grenzland wird es gleich richtungsweisend für die Restsaison.

Im Stadtduell zwischen dem Tabellenvierten Mennrath und dem Sechsten Neuwerk am Freitagabend (Anpfiff 20 Uhr) muss die gastgebende Victoria gewinnen, um die Chance auf den Titel zu wahren und nicht weiteren Boden zu verlieren. Aber der im Mittelfeld platzierte Aufsteiger möchte seinen 3:1-Hinspielsieg mit einem erneuten Erfolg versilbern und den Fünf-Punkte Vorsprung auf die Verfolger Dormagen und Dilkrath somit zumindest bewahren. Ob bei Mennrath die drei Winterzugänge zumindest als Einwechselspieler auf dem Spielberichtsbogen stehen werden und auch zu Einsatzzeiten kommen wird, ist angesichts der Konkurrenzsituation in Mittelfeld und Sturm derzeit fraglich. Neuwerks Trainerduo hat durch die Rückkehr der drei Studenten von ihrem auswärtigen Praktikum wieder mehr Alternativen. Einen Einsatz des einzigen Winterneuzugangs Garri Zigunov kommt wohl verfrüht.

Besonders interessanter ist die Situation im unteren Tabellendrittel. Lürrip, das derzeit nur aufgrund des etwas besseren Torverhältnisses knapp über dem Strich notiert, muss in Brüggen antreten. Nach dem 1:1 im Hinspiel steht der SVL nun etwas unter Zugzwang und könnte bei einem Sieg bis auf zwei Zähler an TuRa herankommen und diese wieder mit in den Abstiegskampf verwickeln. Eine erneute Punkteteilung würde dem Team von Dominik Pasculli – je nach Spielausgang der direkten Konkurrenz - nicht weiterhelfen. Eine Niederlage würde die Situation verschlimmern. Deshalb ist mit einem Einsatz der Neuzugänge Michael Kersten und Nejat Kaya zu rechnen, die für die nötigen Tore oder Assists sorgen sollen.

Eine schwierige Aufgabe hat der Tabellenvorletzte Odenkirchen vor sich. In Gestalt von Bayer Dormagen kommt ein Team, das eher einer Wundertüte gleicht. Aber so überfahren wie bei der 0:5-Hinspielniederlage wird die Sportvereinigung wohl nicht, dafür will der neue Coach Thomas Vaßen auch sorgen. Neuzugang Christian Saarsoo dürfte, sofern nicht verletzt, als Goalgetter gesetzt sein. Mittelfeldakteur Dominik Lichtschlag und Torhüter Marvin Spinnrath könnten den Beginn wahrscheinlich von der Reservebank verfolgen. Zumindest ein Punktgewinn ist aber angesichts der Tabellensituation ein Muss, um nicht wieder im Abstiegskampf einen Rückschlag zu erleiden. Besser wäre da ein Dreier, der Odenkirchen vielleicht aus den direkten Abstiegsrängen herausbringt.

Für den Tabellenletzten TDFV Viersen heißt es dagegen „Sieg um jeden Preis“. Doch beim Rheydter SV hingen in den jüngsten drei Aufeinandertreffen die Trauben zu hoch. Für das Ziel Klassenerhalt hat sich „Türk-Deutsch“ in der Winterpause nochmals verstärkt. Der Landesligaerfahrene Sergen Camcioglu und Rückkehrer Melih Karakas dürften am Freitagabend (19.30 Uhr) beim Rheydter SV sehr wahrscheinlich in der Startformation stehen. Mickail Camara wird aller Vorassicht nach nicht von Beginn an auf dem Platz stehen.