Bezirksliga: 1. FC Viersen überwintert so gut wie sicher auf Platz eins

Fußball-Bezirksliga : Ein Torfestival bei Victoria Mennrath

Die Mennrather schossen gegen den SV Vorst fünf Tore, kassierten aber auch drei. Derweil konnten Kleinenbroich und Jüchen nicht gewonnen und verloren im Titelrennen an Boden gegenüber dem Tabellenführer 1. FC Viersen.

Weil Kleinenbroich und Jüchen patzten, konnte der 1. FC Viersen seine Tabellenführung ausbauen.

1. FC Viersen – Fortuna Dilkrath 5:2 (1:1). Der 1. FC nutzte die Patzer von Kleinenbroich und Jüchen aus und überwintert dank des Erfolges im Lokalduell gegen Dilkrath mit ganz hoher Wahrscheinlichkeit auf dem ersten Tabellenplatz. Der Außenseiter aus dem Schwalmtal hielt in der ersten Hälfte sehr gut mit und konnte die Viersener Führung durch Morten Heffungs (42.) mit einem Treffer von Erdal Tuna ausgleichen (45.). „Wir hatten dann nach dem Wechsel eine Phase, wo wir einfach schlafen“, ärgerte sich Dilkraths Trainer Stephan Laumen. Das wurde von der starken FC-Offensive eiskalt bestraft: Tayfun Yilmaz (50., 75., 90.+1.) und Ibrahim Er (65.) markierten die vier Viersener Tore in der zweiten Hälfte, für Dilkrath traf noch Niklas Hinz (86.).

Teutonia Kleinenbroich - Bayer Dormagen 1:1 (1:0). Mit der robusten und aggressiven Spielweise kam Kleinenbroich nicht zurecht. Zwar sorgte Patrick vorn Hüls (19.) für die Führung und „mit der Gelb-Roten Karte gegen einen Gästespieler sollte es in die richtige Richtung laufen, aber nach dem Seitenwechsel hatten wir keine Ordnung mehr. Wir hätten sogar auch das Spiel noch abgeben können“, sagte Kleinbroichs Trainer Norbert Müller, der Spielmacher Robin Wolf nach etwas mehr als einer Stunde mit einem Schlüsselbeinbruch ersetzen musste.

SV Uedesheim - VfL Jüchen-Garzweiler 3:3 (1:1). „Das war die schlechteste Saisonleistung und grenzte fast an Arbeitsverweigerung. Aber es hatte sich schon unter der Woche beim Training angedeutet“, sagte VfL-Trainer Marcel Winkens. Pascal Moseler (38.), ein Uedesheimer Eigentor (46.) und Baran Bal (58.) trafen für den Tabellendritten. Sven Moseler traf auch, aber ebenfalls ins eigene Tor (50.). Und Torwart Kevin Afari war beim 3:3 auch nicht auf der Höhe.

Victoria Mennrath - SV Vorst 5:3 (3:0). Wieder ein typisches Mennrath-Spiel. Eine Stunde lang den Gegner schwindelig gespielt, danach zu offen verteidigt und gleich drei Gegentore kassiert. Paul Szymanski (12./43./54.), Noah Kubawitz (30.) und Oliver Krüppel (50.) sorgten für eine zwichenzeitliche 5:0-Führung.

Rheydter SV - SF Neuwerk 2:2 (1:0). Über 500 Zuschauer erlebten das Ende. Das Ende des ruhmreichen RSV-Stadions. Darunter waren nicht weniger als 300 Groundhopper, die sich die letzte Gelegenheit nicht nehmen ließen. Sportlich sah das Spiel keinen Sieger. Nachdem der „Spö“ die erste Hälfte bestimmt hatte und durch Tobias Krämer (34.) in Führung gegangen war, gehörte die zweite Halbzeit den Gästen, die zunächst durch Christian Schiffers (59.) zum Ausgleich kamen und im weiteren Verlauf den neuerlichen Führungstreffer vom Minuten zuvor eingewechselten Nikola Kalchev ((64.) durch Fabian Krah (81.) erneut ausgleichen konnten.

TuRa Brüggen - SSV Grefrath 1:3 (1:1). Nach zuletzt ordentlichen Leistungen erlebten die Brüggener einen gebrauchten Freitagabend. Gegen Grefrath lag TuRa nach einem verwandelten Elfmeter von Christopher Claeren zurück (31.), glich aber wenig später durch Dennis Greven aus (40.). „Der Beginn der zweiten Halbzeit war die einzige Phase im Spiel, wo wir es gut gemacht haben und das 2:1 hätten erzielen müssen“, sagte Brüggens Trainer Jakob Scheller. Stattdessen gaben die Gastgeber das Spiel aus der Hand und wurden mit den SSV-Toren von Louange Missamou (72.) und Gerrit Lenssen (85.) bestraft.

DJK Willich - SV Lürrip 3:0 (1:0). „Drei Gegentore nach Standards, Adel Hanifa und Mirko Subasic verletzungsbedingt früh ausgewechselt, Michael Harrison vier Minuten nach seiner Einwechslung mit Rot vom Platz, Denzel-Mija Bischoff mit Gelb-Rot vom Platz - kurzum ein Tag zum Vergessen“, sagte Lürrips Dominik Pasculli.

SpVg. Odenkirchen - SG Kaarst 4:1 (1:1). Nervös in das Kellerduell gestartet, dann aber im zweiten Spielabschnitt doch die Form gefunden, um das Tabellenschlusslicht in die Schranken zu weisen. So präsentiert sich derzeit Odenkirchen. Eike Broens (36.) zum 1:0, Tobias Kamper (59.) zum 2:1, Benedikt Lersch (72.) und Fabian Schlösser (74.) schossen den wichtigen Dreier heraus.

SG Rommerskirchen-Gilbach - TDFV Viersen 3:2 (1:1). Beim TDFV herrschen weiterhin ungemütliche Zeiten: Die Viersener konnten das dritte wichtige Spiel in Folge gegen einen direkten Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte nicht gewinnen und verharren weiter auf dem vorletzten Platz. „Wir machen das 1:0 überragend und sind super im Spiel“, freute sich Viersens Spielertrainer Bilal Lekesiz. Seyit Ahmet Isiklar schoss die Gäste in Führung (5.), doch ein individueller Fehler in der Viersener Hintermannschaft verhalf den Hausherren zum Ausgleich durch Meikel Kupper (10.), der auch die nächsten beiden Treffer für die SG erzielte (61./Elfm., 76.). Für den TDFV reichte es nur noch zum späten Anschlusstreffer von Lekesiz per direktem Freistoß (90.).