Fußball: Ballis' Siegtor erlöst Union

Fußball: Ballis' Siegtor erlöst Union

Das allgemeine Durchatmen war deutlich zu spüren. Erst sieben Minuten vor dem Ende trafen die Hausherren zum 2:1-Endstand. Auch wenn der Siegtreffer erst so spät fiel, kann man getrost von einem verdienten Sieg des SC Union Nettetal über den Rheydter Spielverein sprechen. Durch diesen wichtigen Heimsieg haben die Blau-Gelben den Kontakt zum zweiten Tabellenplatz gehalten und gleichzeitig auch den Konkurrenten aus Baumberg unter Druck gesetzt, in den Nachholspielen erfolgreich abschneiden zu müssen.

Führung nach Elfmeter

Noch unter der Woche warnte Unions Cheftrainer Josef Cherfi vor dem Rheydter Spielverein. Doch seine Worte fanden wohl kaum Gehör. "Wir haben dreiviertel des Spiels Probleme gehabt, unser Spiel von hinten heraus aufzubauen", wetterte der Coach anschließend. Und so wurde es nichts mit der geforderten frühen Führung für die Nettetaler. Allerdings trugen die Gäste aus Rheydt ihrerseits auch nicht gerade viel zum Spiel bei, sondern standen erwartet tief in der eigenen Defensive. Erst als Ilhan Uyma nach 29 Minuten per Foulelfmeter zur 1:0-Führung traf, schienen die Nettetaler in ruhigeres Fahrwasser zu kommen. "Bis dahin hatten wir die Rheydter eigentlich mitspielen lassen, da wir nicht so gewohnt zum Zug gekommen sind", erklärte Cherfi.

  • Lokalsport : Achtungserfolg für Union Nettetal

Zur Pause gab es daher eindringliche Worte des Nettetaler Übungsleiters an seine Mannschaft. Doch sie blieben auch diesmal ungehört, denn im zweiten Durchgang änderte sich das Spiel kaum. Zwar hätten die Nettetaler in der ein oder anderen Situation (dann) vorentscheidend auf 2:0 erhöhen können, aber sie ließen die Möglichkeiten ungenutzt. "Stattdessen haben wir Mitte des zweiten Abschnitts förmlich um den Ausgleich gebettelt", kritisierte Cherfi. Und der Ausgleich fiel dann auch in dieser Phase (75.).

Doch die Blau-Gelben wollten gestern mit aller Macht die drei Punkte im eigenen Stadion behalten. Und taten dies auch. Denn sieben Minuten vor dem Ende traf Jan Ballis zum vielumjubelten und letztlich auch verdienten 2:1-Siegtreffer. Kapitän Sebastian Stempel hatte den Torschützen und ehemaligen Viersener mustergültig bedient. Rheydt war anschließend nicht mehr in der Lage den Ausgleich zu erzielen. So blieb es beim zweiten Sieg in Folge für die Blau-Gelben.

(RP)