1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Tischtennis: Balasz Hutter nimmt erfolgreich Revanche

Tischtennis : Balasz Hutter nimmt erfolgreich Revanche

Während andere Vereine feiern und sich feiern lassen, hat sich der TTC Hardt-Venn anlässlich seines 60-jährigen Bestehens Arbeit aufgehalst. Denn die Hardter haben sich ganz freiwillig als Durchführer der Tischtennis-Kreismeisterschaften engagiert. In der Dreifach-Turnhalle am Karrenweg fanden sich an den drei Turniertagen 360 Teilnehmer ein; eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr (270).

"Der hohe Zuspruch freut uns besonders, auch wenn es natürlich viel Arbeit bedeutete", sagte der Hardter Vorsitzende Ulrich Jopen. "Es hat aber fast alles reibungslos und gut geklappt." Nur am Freitag gab es einige Schwierigkeiten mit der erstmals eingesetzten Turniersoftware. Die letzten Spiele waren erst gegen ein Uhr am Morgen beendet, was aber vor allem daran lag, dass viele Teilnehmer da waren und einige Spiele sich in die Länge zogen. Entsprechend lobend äußerte sich auch der im Mai neu gewählte 1. Vorsitzende des Tischtennis-Kreises Mönchengladbach, Klaus Taplick: "Der TTC Hardt-Venn hat mit einer nahezu perfekten Organisation ein tolles Turnier durchgeführt." Aus sportlicher Sicht hatte sich Hardt-Venn, einer der kleineren Vereine im Kreis, wenig ausgerechnet. Immerhin brachte es Richard Hartkopf, Spitzenspieler des Kreisligateams, zu einem Titel und einer weiteren tollen Platzierung. Er gewann in der Senioren-40-Konkurrenz die Titel im Einzel und Doppel. Fast schon sensationell spielte sich Hartkopf ins Halbfinale der Herren-A-Konkurrenz. Hier bot er dem Vorjahressieger Frank Picken (TV Erkelenz) in einem sehenswerten Match lange Paroli und zog nur ganz knapp mit 1:3-Sätzen den Kürzeren. Picken unterlag in einer Neuauflage des Vorjahresendspiels gegen Nachwuchstalent Balasz Hutter, der für den ASV Süchteln in der Oberliga spielt. Mit Dominik Maaßen sicherte sich Hutter auch den Titel im Doppel. Seriensiegerin Stephanie Küppers (TuS Wickrath), scheiterte diesmal im Halbfinale der Damen-A-Konkurrenz. In einem engen Match unterlag sie in fünf Sätzen gegen Vereinskollegin Sandra Förster. Die stand dann wenig später nach ihrem 3:0-Erfolg im Endspiel gegen Alla Gorbenko (DJK Rheydt) erstmals ganz oben auf dem Siegerpodest. Die Mehrzahl der Teilnehmer (210) meldeten übrigens für die Nachwuchsklassen. Die Vielzahl der Vereine, die Sieger und Platzierte hatten, zeigt die engagierte Arbeit im Kreis Mönchengladbach.

(hw)